Erst die Arbeit, dann der Film

Das Wochenende gut was geschafft. Fast zwei Tage lang haben wir im Vorgarten und hinten im Garten gerackert. Mehrere Sträucher, einen Baum und etliche teils größere Wurzeln haben wir aus den Boden geholt. Teilweise hingen wir zu viert auf einem Baumstumpf, um ihn aus dem Erdreich zu bekommen. Wir haben beschnitten und das Trampolin weiter nach hinten in die Ecke geschoben. Wie viel Platz wir mit einmal haben. Dabei kam dann der alte dicke Baumstumpf …

Weiterlesen

Corona, Fahrradprobleme und Nischenseite

Früh im Büro gewesen. Der Erste überhaupt. Das hab ich vielleicht einmal im Jahr. Dieses Mal trotzdem ein komisches Gefühl, nachdem ich von Dienstag bis Freitag nicht im Office war und Corona grassiert. Mich kurz damit abgefunden, dass wohl alle von zu Hause arbeiten und ich dann bei lauter Musik hier meine Ruhe habe. Dann schlugen doch noch ein paar Kollegen auf. Ab morgen erspare ich mir aber auch die Pendelei. Auf dem Heimweg dann …

Weiterlesen

Köln an einem Tag im Februar 2020

Ich habe eine besondere Beziehung zu Köln. Vorrangig wegen dem EffZeh, der damals den Ursprung für meine Verbundenheit zur Stadt gesorgt hat. Dann sicherlich wegen der Leute. Den Erinnerungen und aktuell auch wegen dem Job. Ich mag Köln und fahr gern dorthin. Heimat ist das aber nicht. Heimat ist der Norden. Hamburg. Unser Haus. Die Küste – mittlerweile mehr Nord als Ost. Auch Neubrandenburg – gerade nach unserem letzten Besuch. Köln ist weit davon entfernt. …

Weiterlesen

Spießertum

Es wird schlimm. Immer schlimmer. Mit uns.  Wir haben Urlaub gebucht. Monate bevor wir wegfliegen werden. Früher haben wir zwei oder drei Wochen vor Urlaub eine Entscheidung getroffen und uns treiben lassen. Vor allem von den Angeboten. Jetzt ist es so durchgeplant.  Wie der Vorgarten, der die letzten Jahre so geblieben war, wie der Vorbesitzer ihn zurück gelassen hatte. Jetzt wird umgestaltet. Und ich fange an bei Pinterest nach Ideen zu suchen, auf dem iPad …

Weiterlesen

Abgeschottet und mit Silberblick durch Deutschland

Komischer Tag. Die kränkelnde Familie zurück gelassen, um für ein paar Stunden nach Köln zu fliegen und abends zurück zu fahren. Zwischendurch etliche Podcasts gehört (beispielsweise diesen neuen: „mal angenommen“) und abends in der Bahn eine Doku über Goldman Sachs geschaut.  Dann leider mal wieder über die Bahn genervt. Ich fahre echt gern mit dem Zug und bin kein Nörgler, aber wie kann man wiederholt bis Hamburg Harburg pünktlich sein und dann mit ordentlich Verspätung im …

Weiterlesen

Die Crux mit dem Transferfenster

Der Transfermarkt ist eröffnet und der EffZeh schlägt direkt zu. Mit Uth kommt auf Leihbasis ein neuer Offensivspieler. Ein Innenverteidiger soll noch kommen. Falette soll im Anflug sein. Über einen Dritten wird spekuliert.  Und selbstverständlich diskutieren wir über Personen und die Sinnhaftigkeit. Uth war zuletzt verletzungsanfällig und die Abteilung Attacke eigentlich ordentlich besetzt. In der Verteidigung sind wir grundsätzlich gut aufgestellt und haben noch Hoffnung auf ein Erstarken von Mere.Ja, also wo sollen wir denn was …

Weiterlesen

#20200101 Bewusster Agieren

Beruflich hänge ich den Großteil der Zeit vor einem Bildschirm. Privat verbringe ich ausreichend Zeit mit Mails und News lesen, Fotos schauen, Inhalte raushauen und digital Zeit vertreiben. Um den ein wenig entgegen zu wirken, hab ich vor vielleicht zwei Jahren angefangen, immerhin bei der Hälfte der Pendlerzeit eine analoge Lektüre in der Hand zu halten. Zuletzt erwischte ich mich immer häufiger dabei, dass ich privat keinen Antrieb hatte etwas Sinnvolles am Smartphone zu machen – …

Weiterlesen

digitales business

Noch einmal dieses Jahr nach Köln. 05:40 wach. Aber nicht wegen einer frühen Fahrt. Sondern, weil der Jüngste den Tag beginnen wollte.  Danach morgendliche Routine und nachdem die Jungs in der Kita waren, ab zum Flughafen. Ich fahre lieber Bahn, aber zeittechnisch ging es diesmal nicht anders. Unterwegs auf dem iPhones alle Mails und Nachrichten gecheckt. Themen mit dem Vorgesetzten angestoßen. Den neuen Teamlead weiter im Team platziert. Entspannt und erfahren durch den Sicherheitscheck am …

Weiterlesen

Der Neuanfang wurde jetzt schon verpasst

Vor zwei Jahren stand der EffZeh im Winter quasi schon als Absteiger fest und verpasste die Chance für einen konsequenten Neuanfang. Stattdessen vergeudete man in der Rückserie unnötig Zeit, um Nachwuchsspieler an die Mannschaft heran zu führen. Es folgte eine enttäuschende Zweitligasaison, die das Team nicht formte und in einer Trainerentlassung gipfelte. Im Oberhaus durfte wieder ein neuer Trainer ran, der nicht schnell genug ablieferte. Die Reaktion vom Verein? Alte Muster und eine Trainersuche, die …

Weiterlesen

Neuer Anlauf mit Churlinov

Churlinov war eine der Stories im Sommer. Nachdem er eine starke Vorbereitung gespielt hatte, ist er einem kleinen Höhenflug erlegen. Es schien, als ob er einen Stammplatz einfordere oder zumindest einen festen Platz im Kader. Ansonsten sei er weg. Der EffZeh blieb hart, schob dem einen Riegel vor und konnte Churlinov dann erstmal nicht in der Bundesliga bringen. Einen neuen Vertrag hat er trotzdem nicht unterzeichnet. Für Veh (und Beierlorzer?) war damit klar, dass er …

Weiterlesen