TagesWeerke – 19. April 2018

Gemacht
Mittags einen schönen Sommersalat in der Sonne genossen – also Currywurst-Pommes. Man braucht ja Energie, um die Hitze zu überstehen oder so.

Morgens noch das Planschbecken der Kinder mit Wasser befüllt, damit dieses vor nachmittag nicht mehr eiskalt ist. Die Abkühlung ist wohl gut angekommen. Als ich abends in den Garten kam, tobten da Kinder fröhlich rum. Obwohl das Planschbecken irgendwo mindestens ein Loch hat und Luft lässt.

Gelacht
Ich habe diese Kategorie bewusst reingenommen, da ich das Gefühl habe, dass ich zu wenig herzhaft lache. Ich glaube allgemein wird zu wenig gelacht. Dabei ist lachen so schön und wichtig. Was sich jetzt schon zeigt, ich lache durchaus. Tatsächlich viel in mich rein. Aber auch nach außen… interessanterweise meistens in Bezug mit meinen Kindern… wie heute Abend, als wir Abendbrot-Picknick am Planschbecken machten, damit der Große noch etwas im Wasser toben konnte. Als er sich gerade ein neues Pizzabrötchen holte, rutschte er leicht weg, landete im Wasser… und sein erster Blick galt dem Brötchen.

Ansonsten noch über diesen Kommentar zu einem meiner letzten Posts… komplett ohne inhaltlichen Bezug auf meinen Text, aber am Ende mit einem von mir hier entfernten Link… wunderbarer Spam…

Und überhaupt das Gejammer: „Was darf man einer Frau denn überhaupt noch sagen?“ Antwort: Im Büro, am Arbeitsplatz gar nichts! Mit Verlaub, das ist Unfug. Eine normal gepolte Frau freut sich über ein ernst gemeintes Kompliment, ob am Arbeitsplatz oder sonstwo. Ein anständiger Mann käme aber auch nicht auf die Idee zu sagen: Hast du einen geilen Arsch!“ Das kann er ja gerne denken, die Gedanken sind zu Glück noch frei. Gegen Das Kleid steht ihnen gut.“ ist doch absolut nichts einzuwenden. Nur Feministinnen bekommen da gleich wieder Schnappatmung. Andere sagen schlicht danke“.

Also nicht über den Inhalt, sondern über den Zusammenhang, eieiei

Gelesen
Ein paar Seiten Football Leaks und ansonsten einen Überblick, welche Spieler den EffZeh im Sommer verlassen könnten und wie Kieler ihren Noch-Trainer sehen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.