Was schön war… Sonntagmorgenruhe

Diese Woche wird wohl nicht in die Geschichtsbücher aufgenommen. Erst kränkelten die Kinder und dann lag die Frau flach. Ich war krankheitsbedingt seit Dienstag zu Hause und habe immerhin zwischenzeitlich im Homeoffice gearbeitet. Braucht man trotzdem nicht.

Doch selbst in solchen Wochen finden sich die besonderen Momente. Der Kleine hat sich gerade angewöhnt – oder wir ihm, nachdem er nur tragend schlafen wollte – tagsüber im Kinderwagen zu schlafen. Idealerweise schiebend. Wie sich diese Woche rausstellte am allerbesten an der frischen Luft. Mehrmals täglich.

So schob ich ihn schon am Sonntag gegen acht über unseren Rasen. Es war kühl, die Luftfeuchtigkeit hoch. Klare Luft, die den Körper reinigt. Dazu eine naturgetriebene Ruhe. Lediglich ein leises Vogelgezwitscher. Ansonsten war da nichts.

Ruhe. Friedfertigkeit. Liebe.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.