Projekt: Wasserwoche 2017 – 2. Tag

Homeoffice.
Und immer noch das Kaffeeproblem.
Es ist ja noch fieser, wenn man seinen Vollautomaten da stehn hat anstelle von Büro-Filterkaffee.
Arbeit lenkt aber ab. Sehr gut sogar. Kinder auch.

Das Problem kam dann eher abends.
Denn das Projekt: Wasserwoche beinhaltet nicht nur eine bewusste flüssige Ernährung, sondern mal soll schon auch darauf achten, was man isst.
Homeoffice bedeutet bei mir oft, dass ich mittags eher ein Brot oder einen Joghurt verspeise. Es sei denn, ich werde bekocht. War heute aber nicht der Fall. Deshalb knurrte abends der Magen. Und nicht nur bei mir.
Auf Kochen hatten wir nicht die größte Lust – die Kinder sind meistens erst so gegen 20:00/20:30 komplett eingeschlafen.
Zusätzlich ist der Gefrierschrank zwar voll und der Vorratsschrank genauso, aber so richtig was drinnen ist nicht.

Also bestellen. Das machen wir ja eher selten und meistens nur dann, wenn es irgendwo Rabatte und Gutscheine gibt.
War gestern natürlich nicht der Fall.
Aber der Hunger musste gestillt werden. Keine Ahnung, ob Asiafood besser und gesünder ist, als Pizza – ist es sicherlich, wenn man selber kocht -, aber ich hatte zumindest das Empfinden. Und seitdem wir einen Pizzastein gekauft haben, will ich nie wieder Pizza bestellen (wir sprechen uns wieder, haha).

Also kein gesunder Abschluss, aber immerhin die Flüssigernährung klappt weiter nach Plan.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.