Fragen, die ich mir stelle

Die Diagonalpässe von Wimmer sind einfach stark, aber auf Dauer auch leicht zu verteidigen, wenn sie in einem Spiel das einzige Mittel zum Spielaufbau sind. Bekommt man diese Pässe nicht auch straight vertical hin, um die vor ihm positierten Spieler steil zu schicken? Macht man es durch diese Abwechslung für die Verteidigung des Gegners nicht einfacher, sich korrekt zu verschieben?

Wieso spielt man hohe Bälle in die Mitte, wenn Osako vordere Spitze spielt? Wie soll der kleine wendige Wusler diese verarbeiten? Erzwingt man damit nicht schon, dass wir Bälle schnell verlieren und Osako eher schlechter dasteht?

Warum spielt dann nicht Ujah, wenn lange hohe Bälle die Taktik in einem Spiel sind?

Wenn Stöger mehr den Kämpfer (Zoller) mag und er das Ujah nicht zutraut, warum spielt dann nicht mal Finne? Vielleicht ergibt sich nach Zollers Verletzung ja diese Möglichkeit…

Werden keine Abläufe und Kombinationen für den Abschluss trainiert? Sicherlich! Aber warum traut sich dann kaum zu schießen? Warum denken die Offensiven im Strafraum meistens so lange nach?

Brauchen wie im Winter nicht doch noch einen neuen Rechtsverteidger, da Olkowski in der Offensive noch wichtiger erscheint als defensiv. Besonders durch seine Dynamik, Schnelligkeit und geradlinige Art beim Abschluss.

Wie geil wäre denn die Zentrale, wenn Halfar endlich in die Erstligaspur findet und mit Vogt das Spiel ankurbelt? Und wie kann man hier dann noch die Kreativität von Nagasawa einfließen lassen?

Und wer hat nur die ganzen guten Antworten auf meine Fragen?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.