Kitzelhaare

Es kann gar nichts schöneres geben. Diese letzten Augenblicke des Tages. Die Müdigkeit macht sich im Körper breit und strahlt die wohlige Wärme des Schlafes aus. Um mich ist eine kuschelige Decke geschwungen, die sich sanft auf die Haut schmiegt und die notwendige Wärme schenkt. Dazu liege ich in den Armen meines Liebsten, der mir Sicherheit und Geborgenheit schenkt. Ich schließe die Augen, höre seinen Herzschlaf und wir schlummern zusammen sanft ins Land der Träume.

So empfinden es wohl tausende oder gar Millionen Frauen jeden Abend. Wenn das eigene Bett eine kleine Festung wird, in der ein tapferer Prinz weilt und die Prinzessin beschützt. Der Gedanke wird dann im gemeinsamen Traum fortgeführt.

Nur landen Mann und Frau nicht in einem gemeinsamen Traum.
Denn die Situation hat einen Haken. Und der nennt sich Kitzelhaare.

Wir kennen sie wohl alle. Zumindest die männlichen Partner unter Euch. Denn so sehr sich Frauen auch mühen und ihre Haare stylen und bändigen. Immer und wirklich immer stechen einige dieser Kitzelhaare aus der Frisur heraus. Kleine Härchen oder Strähnen, die sich nicht bändigen lassen und fröhlich über die Haut des Partners kitzeln. Ganz sanft. Fast berührungslos und doch so deutlich spürbar, dass der Mann keinen Gedanken daran verschwenden kann ebenfalls die Augen zu schließen.

Da hilft auch jede Kopfbewegung nicht. Nach links, nach rechts. Die Kitzelhaare sind noch da. Das Kinn zum Hals pressen, doch das Kitzelhaar streichelt weiter die Wange. Dann eben den Hals ganz lang strecken, doch die Kitzelhaare freuen sich schon auf den Hals. Wegdrehen, dann ist der Nacken dran. Ganz wegrollen geht nicht. Weil dann die Liebste aufwacht und man möchte ja, dass sie ihren wohlverdienten Schlaf erhält.

Der Mann liegt also wach da und versucht weiterhin seinen Kopf irgendwie von den Kitzelhaaren zu entfernen. Doch diese scheinen so platziert zu sein, dass sie immer wie ein Luftzug über des Mannes Gesicht wandern. Während sie immer tiefer im Traum verschwindet, kehrt beim Manne die Wachheit zurück. Im Kampf mit den Kitzelhaaren kommt die Energie zurück. In bester Gewissheit auch diese Nacht diesen Kampf nicht zu gewinnen. Zu unterlegen ist der mächtige Kerl im Duell mit diesem kleinem Körperbewuchs.

Doch weckt er Kampfesgeist und fordert Klugheit. Ein Ansporn. Ein knallhartes Duell. Du gegen ich. Ich bin Mann. Und selbst wenn ich unterlegen bin, nehme ich den Fight mit stolz geschwellter Brust auf.

Bis auch ich abgekämpft dem Kitzeln trotze und Stunden später doch noch einschlafen kann…

Lieben Dank an die großartigen Antje und Jens für einen einmal mehr wundervollen Abend.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.