Vom Anzug, über den Receiver bis zum Sofa

Wenn die Saison beginnt, schmeißen sich die Fußballfans in Schale.
Das sieht in der Regel so aus, dass die Trikot übergestreift werden und man mit breitem Grinsen dem Anstoß entgegen fiebert.
Als der 1. FC Köln seine offizielle Zweitligasaison eröffnete, sah auch ich ungemein chic aus.
Anzug und Krawatte zierten meinen Körper.
Die Schwester meiner Verlobten feierte ihren Abschluss des Studiums.
Verstohlen warf ich zwischendurch Blicke auf mein Smartphone, um immerhin das Ergebnis aus Dresden zu erfahren.

Nichts erwähnenswertes, ich schaute mir die Aufzeichnung trotzdem an uns notierte mir folgendes:

  • Jajalo gute Freistöße
  • Defensiver zum Start als gedacht, aber gutes Umschaltspiel, schnell nach vorne
  • Pressing von Achtern
  • Risse arbeitet gut nach hinten, gute Läufe und Zuspiele/Flanken in Zentrum
  • Golobart ne Kante, aber auch technisch OK, teilweise zu weit weg von Pote. Stellungsfehler und ruppig, noch nicht abgeklärt
  • Gerhardt sehr engagiert, viel unterwegs, ruhig, Standards von rechts
  • Variables Offensivspiel mit Rochaden und Angriffe über alle Seiten
  • Abschlüsse von Jajalo und Gerhardt aus der Distanz noch öfter gewünscht
  • Über außen zu viel zugelassen
  • Kirsten klar rot
  • 1:1 Leistungsgerecht aber glücklich
  • Ujah is ne kölsche Jung
  • Vor dem 1:1: Dresden sollte rausspielen, Horn war nicht im 5er und kann deshalb angegangen werden, davor tolle Paraden

Als es dann zum ersten Highlight der Saison ging, lag ich auf Korfu am Pool.
Als sich der Tag langsam dem Abendessen neigte, warf diesmal meine Verlobte einen Blick auf’s Smartphone. Sie verkündete den 0:1 Rückstand. Und während sie noch das Ergebnis der DFB-Frauen ausfindig machte, blinkte der Toralarm auf. 1:1. Ujah ist echt ne kölsche Jung.
Horn davor wohl mit starken Paraden. Er hat seinen Fehler also abgeschüttelt.
Genauso wie Hector, der das 0:1 irgendwie mitverantwortet hat.
Geile, abgeklärte junge Typen.
Die Partie hatte ich auch aufgenommen. Hab es aber bis heute nicht gesehn…

Dafür dann den dritten Pflichtspielauftakt in Echtzeit. In kurzen Hosen auf dem Sofa.
Doll war’s nicht. Notiert habe ich trotzdem was:

  • Flexibel mit vielen Rochaden
  • Bruno technisch limitiert
  • Matze als moderner Libero, macht die Sache gut
  • Außenverteidiger weit aufgerückt. Damit Dreierkette. Sag ich doch immer wieder. Gegen einen Stürmer muss man nicht mit vier Abwehrspielern auftreten
  • Maroh als Wortführer. Kommender Kapitän
  • Halfar stark

Ich habe durchaus gute Ansätze gesehen in den Spielen. Die Jungs versuchen vorne für Unruhe zu sorgen. Die ständigen Positionswechsel gefallen und wirkten nicht staksig. Torgefahr wird dadurch trotzdem nicht erzeugt. Hier fehlt es. Genauso wie in der Passsicherheit. Das Aufbauspiel wird ständig durch schlampige Pässe gestoppt. Selten flüssige Ballstafetten. Das reicht auf Dauer nicht, um in der ersten Liga mitzuhalten. Genauso wie mit der Abschlussschwäche, die ich schon vor der Saison prognostiziert und befürchtet hatte. Da kommt zu wenig. Golobart und Bruno sind neben Maroh noch immer Wackelkandidaten.

Potenzial ist da. Konkurrenzkampf im Mittelfeld auch. Maroh und Ujah dürften aber auf Dauer nicht lange ausfallen, dann bekommen wir richtige Probleme.
Peter Stöger hat noch viel zu tun, aber man erkennt schon seine Art, die er spielen lassen möchte.
Der erwartete holprige Start ist da, aber es hätte viel schlimmer kommen können.
Weitermachen und dann kann das trotzdem richtig gut werden.
Come on FC!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.