Gründet einen Väterclub

Jeder kennt sie. Jeder hat sie schon mal gesehen. Hauptsächlich am Rande von Spielplätze. In den In-Vierteln von Großstädten auch gern Latte Macchiato-schlürfend vor einem Café. Den Kinderwagen daneben stehend lassen sie den Tag, die Kinder und Singles an sich vorbeiziehen. Jetzt tauscht das Bild aus. Ersetzt die Mütter durch Väter. Ein krudes Bild.

Man stellt sich die Männer dann eher in Kneipen vor. Am Tresen sitzend, Bier trinkend und dreckige Witze reißend. Aber mit Kinderwagen? No. Dann am Spielplatz? Ungünstig. Schließlich würden dann die Väter eher selber an den Geräten rumturnen. Und den Blick vom Nachwuchs abwenden. Optimal ist was anderes.

Im Film „ Was passiert, wenn’s passiert“ wird trotzdem eine Idee für Väter geboren, die unter sich sein möchten: Der Väterclub.

Eine Gruppe von Dads, die sich im Park treffen und ihre Kinderwagen vor sich herschiebend rauskommen, sich treffen und den Kindern etwas Sauerstoff verschaffen. Mit dem Kinderwagen raus müssen wir eh. Alleine sieht es für andere Personen immer süß aus. Aber möchten Väter wirklich, nur weil sie ein Kind in die Welt gesetzt haben auf einmal „nur“ noch süß sein?

Eine Gruppe Männer jedoch, die vor Testosteron strotzend durch ihre Stadt ziehen, wirken dann doch wesentlich männlicher. Zudem entfliehen sie dadurch, trotz Begleitung ihrer Kinder der Vaterrolle. Finden andere Thema als die Erziehung. Können Witze reißen und sich ungeniert über Fußball unterhalten.

Väterclubs steigern das Selbstwertgefühl von Männern und vermitteln ihnen, dass sie sich noch immer mit ihren Jungs treffen können. Rumziehen und die eigenen Manieren über Bord werfen. Einfach nur unter Männern sein. Dass das ebenfalls Väter sind, gerät schnell in Vergessenheit. Dass ihre Kinder dabei sind, haben sie durchaus im Blick, fühlen sich durch die Stärke der Gruppe aber nicht gehemmt.

Also Dads. Raus und mal wieder mit den Jungs treffen.
Öffnet euren Väterclub.
Und nennt ihn vielleicht einfach noch coole. Ideen anyone?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.