Der Apple-Fernseher ist längst da!

Heute morgen war ich auf dem Ergometer und las nebenbei weitere Artikel der aktuellen Ausgabe von t3n. Ich landete bei einem Beitrag von Richard Gutjahr zum Thema AppleTV. Er überlegt darin, wie denn der Apple-Fernseher aussehen könnte und kommt recht schnell zum Schluss, dass Apple sicherlich kein Fernsehgerät bauen wird. So schön das Gerät sicherlich auch ist, so sind die Margen für so ein Gerät doch zu gering. Zudem würden wohl nicht ausreichend Leute ihren ohnehin schon vorhandenen Flachbild-Fernseher gegen ein Apple-Gerät eintauschen. Da sind die Kosten dann doch zu hoch und wesentlich höher als bei einem mp3-Player.t3n Magazin - Jetzt im Abo bestellen

Damit wird das Projekt AppleTV aber nicht gänzlich begraben. Die Box dafür gibt es schon und findet sich in vielen Wohnungen. Dabei existiert die Zukunft von AppleTV (nach Meinung von Gutjahr) bereits in wesentlich mehr Haushalten. Unbewusst, weil noch nicht ausgefeilt. iPhone und iPad könnten auf Sicht zur Basis für Apple-Fernsehen werden. Ohne dabei ein eigenes Fernsehgerät bauen zu müssen. Denn das ist am Ende nur ein Projektionsfläche von Inhalten, die über mobile Devices ausgespielt werden.

Nachdem ich mir mein Frühstück gemacht hatte, probierte ich kurz noch eine neue App aus, über die ich gestolpert war. iMediaShare. Dabei dachte ich, dass dadurch “nur” Bilder und Videos vom iPhone auf den SmartTV gestreamt werden. Doch die App kann mehr. Sie bietet Videoinhalte ohne Ende. Das reicht nicht nur bis zum klassischen YouTube und vimeo, sondern eine ganze Palette an hochwertigen Videoinhalten. ZDF, ARD, SpiegelTV natürlich. Aber auch CNN, FOX, Sky News und selbst NFL-TV. Dazu Bewegtbild von Discovery Channel und Guardian und einer Reihe weiterer Kanäle. Mit einem Klick werden die Videos auf dem Fernseher angezeigt. Dazu besteht die Möglichkeit eigene Bilder (dauert beim Swipen jedoch) und Videos zu streamen. Toll. Wirklich toll.

Wer jetzt sagt: OK, aber es gibt ja Apps auf dem SmartTV.
Aber wer nutzt die schon?
Ich nicht. Oder nur kaum. Wie die meisten User. Gutjahr schreibt von 15% der User, die Apps auf ihrem SmartTV nutzen.
Warum? Weil die Bedienung echt schlecht ist, man sich mühsam durchnavigiert und es durchweg ruckelt. Kein Erlebnis.
Mit iMediaShare geht das jedoch wesentlich entspannter und intuitiver.
Ich bin begeistert.
Weitere ähnliche Apps werden folgen (es gibt sie wahrscheinlich auch), der Bedarf steigen und damit auch der Content, wenn Medienunternehmen diese Möglichkeit erkennen.

t3n Magazin – Jetzt im Abo bestellen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.