PI-Schubserei

Ähm, ich dachte, ich lese nicht richtig.

“Im Februar erreichte das Portal 8,7 Millionen Visits. Damit verdoppelten die Hamburger im Vergleich zum Vorjahr fast ihren Traffic. Denn 2011 erreichten sie noch 4.8 Millionen Visits. Als Traffic-Turbo erwies sich für das Manager Magazin allerdings vor allem das neue Karriere-Ressort beim Schwester-Angebot Spiegel Online. Der Traffic, der in dem SpOn-Ressort anfällt, wird komplett dem Wirtschaftsportal gutgeschrieben.”

Was für eine Verarsche!
Man surft also auf SPON. Entdeckt dort den Reiter Karriere, der aussieht, wie alle anderen Rubriken.

Klickt und landet auf einer neuen Seite. Dem Karriere-Spiegel. Eine Seite, auf der SPIEGEL schon im Wort enthalten ist. Zwar steht drüber, dass SPON und das manager magazin das “Portal” präsentieren. Aber des Headers wegen befinden sich die geneigten User weiter im Glauben eine Spiegel-Seite zu besuchen.

Stimmt ja auch. Irgendwie.
Aber der hier generierte Traffic wird komplett dem Wirtschaftsmedium zugerechnet?
Da versucht wohl jemand ein Portal künstlich zu pushen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.