Gegen den Trend

Manchmal – oft? – gehe ich meinen eigenen Weg. Schere mich nicht um die Meinung der anderen. Ecke gern mal an, weil ich offen meine Meinung sage und vertreten. Bin mal grantelig, mal grummelig und froh darüber. Wer über Jahre in meinem Dunstkreis bleibt und mich mag, der ist ein echter Freund. Keiner, der nicht schon mal mein Fett wegbekommen hat. Das gehört einfach auch mal dazu. Dampf ablassen. Und sich wieder vertragen.

Im Internet ist es nicht anders.
Manche Trends mache ich einfach nicht mit, weil sie nichts für mich sind. Auch gegen Kopfschütteln. Andere Sachen lasse ich fallen, wenn es affig wird. Rivva war nie eine Anlaufstelle für mich. Als ich vor Jahren studiVZ verließ, um zu Facebook überzusiedeln, gab es verwunderte Blicke. Damals waren alle im VZ-Netzwerk und noch kaum jemand bei Facebook. VZ wurde aber immer mehr zur sinnlosen Spielerei. Das nervte und tschüß. Dass ich recht behalten habe, zaubert mir manchmal doch ein Lächeln auf’s Gesicht, aber wichtig ist es nicht.

So ähnlich muss es jetzt bei Pinterest gewesen sein.

Meine Güte, wird die Seite gehypt.
Ich hatte mich dort am 28.07.2010 angemeldet. Vor über 1,5 Jahren also. 1,5 Jahre bevor die Seite hierzulande gehypt wurde. Toll? Nee, egal. Ich hatte ein paar Bilder geteilt und das war es dann. Vor einer Woche habe ich mich abgemeldet. Zack, tschüß!

Warum?
Sicherlich ist es toll, wenn ich dort meine Lieblingsfotos aus dem Netz sammle. Alles andere ist dann wohl eher Frauensache. Klamotten und Schuhe sowie Interieur muss ich nicht teilen. Wer daran Interesse hat, ist bei Pinterest sicher richtig.
Aber für reine Fotografie ist es überflüssig, weil doppelte Arbeit. Tolle Bilder fave ich bei flickr. Dort läuft ohnehin der Großteil der Bilder auf, die ich beachtenswert halte.
Dass für mich Pinterest zudem eine Grauzone in Sachen Urheberrecht bleibt, steht auf einem weiteren nicht ganz unwichtigen Zettel. Deshalb mein Schritt.

Und nun?
Nichts weiter. Pinterest wird weiter gehypt und findet seine Anhänger. Unzählige User sehen darin einen Mehrwert und ein tolles Tool.

Zu recht!
Für mich nur nicht.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.