Zeit zum…

Der Horror als Glücksfall?

Knapp einen Monat werde ich wohl ohne Internet sein. Für mich eigentlich der blanke Horror, der mir Schweißperlen auf die Stirn schießen lässt. Seit zwei Monaten bin ich ohnehin weniger online, als gewohnt. In der Woche abends kaum noch. Am Wochenende dann Feedreader-Powerreading und Stakkatoschreiben. Doch ganz ohne?

Puh!

Der erste Schock ist jedoch schon irgendwie verschwunden.

Ich freue mich jetzt sogar, dass ich dadurch sicherlich wieder mehr zum Schreiben komme. Abseits des Bloggens. Ich dürfte am Samstag wieder mehr mit der Kamera losziehen, um die Herbstfarben einzufangen. Einige Bücher liegen hier rum, die ausgelesen werden wollen. Fotos von den letzten beiden Urlauben schlummern noch auf dem Rechner, um bearbeitet und der Öffentlichkeit präsentiert zu werden.

Meine Freundin freut sich auf kuschelige Abende auf dem Sofa.

Samstag nachmittags gibt’s dann vielleicht doch (endlich) wieder Fußball in der Sportsbar, denn zu Hause per 90elf.

Langweilig sollte mir nicht werden.

Aber komisch wird’s schon werden…

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.