Surfen mit dem BlackBerry

Zum normalen Gebrauch eines Smartphones gehört halt auch das Surfen, abseits von Apps. So auch bei meinem trnd-BlackBerry curve 8520, dass sich seit Wochen im Praxistest befindet.

Der Browser ist, wie man es von einem mobilen Browser erwartet minimalistisch, wie ich finde aber gut aufgebaut. Bereits auf der Startseite kann man entweder direkt die Internetadresse eingeben, in Google suchen, eines der Lesezeichen auswählen oder eine Seite aus dem Verlauf.

Dadurch ist man einfach schnell auf der gewünschten Seite. Das gefällt mir echt.

Schlecht ist dagegen das Surfen an sich.
Die Seiten werden in der Regel in minimierter Normalauflösung gezeigt. Was heißt das? Quasi die gesamte Internetseite mit geschätzem Zoom 10%. Ergo: Man muss erstmal ein paar Mal reinzoomen, ehe man was lesen, navigieren oder auswählen kann.

Mein Tipp: Direkt in den Lesezeichen die mobilen Webseiten speichern, die für Smartphones ausgelegt sind. Diese bieten oft jedoch weniger Informationen.

Wer mag, kann versuchen von seinen Lieblingsseiten Apps zu laden, die dann natürlich noch besser performen.

Surfen auf dem BlackBerry-Browser ist demnach nicht die große Freude.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.