Schwachsinniger Paypal-Boykott

Drei bekannte Hackergruppen haben zum Boykott von Paypal aufgerufen. Warum? Weil das FBI 14 Hacker festgenommen hat. Sie werden beschuldigt an der “Operation Payback” beteiligt gewesen zu sein. Weil paypal Spendenzahlungen für Wikileaks behinderte, wurde der Service durch einen gezielten Hackerangriff zum Erliegen gebracht.

Paypal hat daraufhin mit dem FBI zusammen gearbeitet, um die Hacker zu enttarnen und nun festzusetzen. Hackergruppen, wie Anonymous rufen aus Protest dazu auf, dass paypal-User ihre Accounts löschen, um den Onlinebezahldienst erneut hart zu treffen.

Mal ehrlich, wenn einer eine Straftat begeht, muss er dafür gerade stehen. Der Hackerangriff war illegal.
Dass ein Betroffener mit der Polizei zusammenarbeitet, macht doch auch Sinn. Würde ich ebenso machen.

Sicherlich ist es grenzwertig, wenn Nutzerdaten ausgewertet und weitergegeben wurde. Aber da es um die Aufklärung einer Straftat ging. So what. Selbst Schuld!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.