Eilhoff, Pröll, Rensing oder doch Timo Horn?

Es scheint endgültig beschlossene Sache zu sein. Faryd Mondragon wird den 1. FC Köln noch im Winter verlassen. Natürlich gen Amerika. Aber nicht nach New York, sondern zu Philadelphia Union wird unser Schlussmann wechseln. Die Gerüchte kamen in den letzten Jahren immer so häufig auf, dass ich bis zuletzt hoffte, dass er bleiben würde. Zumindest bis zum Sommer.

Dass er Köln im Winter verlässt, kann auch eine kleine Retourkutsche sein für das Hick Hack vor einigen Wochen. Kinderkram, aber das hilft jetzt nichts. Wir brauchen zwingend Ersatz.

Die ersten Namen kursieren auch schon durch den Blätterwald. Markus Pröll könnte heimkehren. Dennis Eilhoff iwird ebenfalls gehandelt. Allerdings dürften sich die Verhandlungen teilweise schwierig gestalten. Im Winter dürfen nur Spieler auf Leihbasis geholt werden. Verträge dürfen auch nur bis zum Sommer 2011 laufen.

Damit dürfte sich das Thema Eilhoff erledigt haben. Dieser Deal macht nur dann Sinn wenn man ihn langfristig bekommen kann. Markus Pröll wäre vielleicht sogar die sinnvollste Verpflichtung. Der Junge hat Erfahrung, er kennt den Klub und die Liga und wäre zu haben. Allerdings, wie rulles schon richtig feststellt, ist er zuletzt auch häufiger verletzt gewesen. Bleibt die Frage, wie fit er ist.

Michael Rensing wäre eine weitere Alternative. Aber ich bin mir bei dem Jungen einfach nicht sicher. Rensing hat zweifelsohne Talent. Aber ich würde ihn am Liebsten erstmal ein halbes Jahr in der zweiten Liga sehen, wo er mal 17 Spiele am Stück bestreiten darf.

Die Frage ist natürlich auch, was dann im Sommer wird. Holt man einen Eilhoff oder einen Rensing, die definitiv die Nummer eins wären, hätte sich das Thema Kessler erledigt. Pröll würde ab der kommenden Saison vielleicht sogar als Backup zufrieden sein. Genauso könnte ich mir dann einen fairen Zweikampf zwischen Timo Horn und Kessler vorstellen.

Denn Horn scheint die kommende Nummer eins in Köln zu sein. Der Junge bringt großes Talent mit. Ihm fehlt halt die Erfahrung. Wenn wir jetzt nicht so dermaßen im sportlichen Schlamassel stecken würden, würde ich ihn direkt zur Nummer eins der Rückrunde ernennen. So wäre es ein Vabanquespiel. Ich hätte unglaubliche Lust, ihn als Nummer eins zu sehen. Neuer und Adler wurden vor Jahren auch einfach ins kalten Wasser geschmissen. Das kann halt auch kräftig in die Hose gehen. Und deshalb brauchen wir idealerweise einen routinierten Torhüter, der auch stillschweigend die Rolle als Nummer zwei annehmen würde, aber im Notfall zur Stelle wäre… Markus Pröll also…

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.