Grinsendes Kopfschütteln

Gestern Abend in der Bahn. Ich hatte den iPod an, vor mir die welt kompakt, ich war versunken und nahm neben mir diese weibliche Stimme war.

“Ach, ich schaue dem Bahnfahrer zu.”

“Wusstest du dass er das macht?”

“Wusstes du, dass er raucht, du weißt schon was?”

“Niemand hat mir was gesagt.”

“Du weißt genau, dass ich ihn mochte.”

“Vielleicht hätte ich ihn geliebt.”

“Er hat mir nichts gesagt. Du hast mir nichts gesagt.”

“Du weißt genau, wie sehr ich solche Sachen hasse.”

“Würdest du das auch machen?”

“Ich hasse sowas.”

“Ich will mit solchen Leuten nichts zu tun haben.”

“Ich habe immer noch diese heftigen Unterleibsschmerzen.”

“Findest du nicht auch, dass er es verdient hätte, wenn er verreckt?”

“Soll er doch verrecken, Digga.”

Ich drehte mich dann doch zur Seite und musste abwärts blicken. Das Mädchen, das dort neben mir stand und telefonierte ging mir bis knapp über den Bauchnabel. Ich bin nicht sonderlich groß, aber diese Kleine war vielleicht maximal zehn Jahre alt.

Im ungewissen Gefühl, ob ich nun den Kopf schütteln oder grinsen sollte, verließ ich die Bahn und ging nach Hause.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.