So gewinnt Köln in Hannover

Am Samstag also gegen Hannover 96. Der Saisonstart war grottenschlecht, die Mannschaft unterirdisch, die sportliche Führung zum Weglaufen.

Nehmen wir einfach das Ruder in die Hand. Bestimmen wir, wie es besser wird.

Was war schlecht bisher?
Wir fangen hinten an. Mondi patzt ja ständig, Varvodic hat Probleme mit Flanken. Horn ist vielleicht noch etwas zu jung. Wir brauchen Erfahrung. Hildebrand und Rensing bekommen wir nun auch nicht mehr so schnell. Also muss unsere Allzweckwaffe ran: McKenna. Ist ja die Torhüterposition, da musste nicht so viel machen, das schafft er auch.

Geromel und Mohamad. Gut, die waren diese Saison noch nicht überragend, wie sonst. Aber gut sind sie doch trotzdem. Oder? Ach ja, klar, man kann ja nicht alles ändern. Die bleiben also.

Im Gegensatz zu den defensiven Außen. Die waren alle schlecht. Aber sowas von. Und dann auch noch ohne echte Alternative. Die lassen wir weg. Die Zweierreihe in der Abwehr steht damit fest.

Mittelfeld: Petit, nun ja. Lanig trifft das Tor nicht. Jajalo ist immer so verspielt. Clemens ist gut. Matuschyk geht auch. Yalcin hat seine Chance bereits gehabt. Zum Glück kommt Chihi zurück. Und Yabo spielt gerade überragend… bei der Zweiten. Genauso, wie Vunguidica. Ach ja, Poldi spielt auch lieber zurück gezogen.

Haben wir im Angriff also Platz. Freis verletzt, Ionita verletzt, Ishiaku schlecht. Nova hat doch keine Rückendeckung und keinen Bock mehr. Dafür trifft Terodde gerade regelmäßig drei Klassen tiefer.

Sind das jetzt elf?

Mc Kenna
Geromel —– Mohamad
Petit
Matuschyk —– Yabo
Clemens – Chihi – Podolski – Vunguidica
Terodde

Cool, das ist sie, die neue, die starke, die siegende Elf für Hannover.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.