Warum nicht noch mal in München anfragen?

Die Personalplanungen laufen. Nach Stürmer Ionita, der vor Monaten schon verpflichtet wurde, befinden sich zwei weitere Transfers in der Endphase. Hier dürfte demnächst die offizielle Verkündung erfolgen.

Martin Lanig verstärkt demnach das defensive Mittelfeld und dürfte der Mann neben Petit werden. Matuschyk dürfte dadurch weiter nach vorne rücken und Maniche ersetzen. Lediglich die Ablösesumme könnte noch zum Hindernis werden.

Zudem soll Konstantinos Giannoulis unser jahrelanges Problem auf der Linksverteidiger-Position lösen. Der 22-jährige gilt als Talent und wenn man sieht, dass aktuell ja fast jeder Verein einen Mann für diese Position sucht, müssen wir mit der vermeintlich „kleinen Lösung“ zufrieden sein. Finanziell sowieso! Und am Ende ist mir ein entwicklungsfähiger Mann ohnehin lieber, als ein gestandener Profi, wie Womé, der am Ende nur enttäuscht. Giannoulis verzeiht man dann eher mal einen Bock und sollte der Grieche doch nicht die gewünschte Qualität mitbringen, könnte Ehret zur Not immer noch hinten aushelfen.

Auf der gegenüberliegenden Seite hat Brecko verlängert und spätestens jetzt frage ich mich, warum der FC trotzdem noch auf der Position sucht. Schließlich dürfte zur neuen Saison auch wieder Schorch bei den Jungs dabei sein und dann als Nummer eins ins Rennen gehen. Der Junge war für mich eine der positiven Überraschungen und vielleicht die Entdeckung schlechthin. Insgesamt gesehen der konstanteste Außenverteidiger in Köln. Der dürfte noch konstanter und stärker werden. Wenn dem so geschieht, haben wir da keinen Bedarf mehr und mit Brecko einen guten Backup.

Bleibt eigentlich „nur“ noch die kreative Zentrale.
Da suchen wir ja mittlerweile schon seit Monaten. Mit Tosic hatten wir den richtigen Mann gefunden, aber sein Transfer ist „nicht darstellbar“, wie Michael Meier verlauten lässt. Da müsste uns wohl schon jemand Novakovic für gutes Geld abkaufen, damit wir vielleicht doch im Konzert der Großen mitbieten könnten.

Ich glaube nicht dran und damit wird weiter gesucht.
Vielleicht hilft ein Blick in die Vergangenheit. Im Winter 2009 hatte ich schon mal eine Liste mit möglichen Kandidaten aufgestellt.

Daniel Baier (damals VfL Wolfsburg), Alexander Baumjohann (FC Bayern München), Daniel Gunkel (FSV Mainz 05) und Jan Simak (VfB Stuttgart) sind mittlerweile weitergezogen und haben schon neue Vereine gefunden.

Leute, wie Bastürk möchte ich gar nicht mehr haben wollen.

Bleibt also noch dieses Quintett:

Ashkan Dejagah (VfL Wolfsburg)
Markus Feulner (Borussia Dortmund)
Daniel Jensen (Werder Bremen)
Markus Steinhöfer (Eintracht Frankfurt)
Albert Streit (FC Schalke 04)

Streit wird eine zweite Chance wohl weiterhin nicht erhalten. Jensen wäre zwar nicht der große Zauberer, aber weiterhin eine echte Verstärkung, ist aber „nicht darstellbar“. Mit Dejagah würde sich Soldo wohl auch Ärger ins Haus holen. Ob er das nach den Monaten mit Maniche und Nova noch haben möchte? Feulner wäre ein Rückkehrer. Ich nehme ihn mit Kusshand. Bleibt also noch Steinhöfer, auf den ich weiter große Stücke halte und der noch auf Jobsuche ist.

Wenn der Eff Zeh aber mehr Zauber im Stadion haben und Erinnerungen ans Tosic wecken möchte, dann sollten wir noch weiter zurück gehen. Im letzten Sommer waren wir auch mal nah an José Ernesto Sosa dran. Der Argentinier war damals nicht zu bekommen und wurde stattdessen an Estudiantes de la Plata ausgeliehen. Dort absolvierte er 26 Spiele, in denen er fünf Mal traf und neun Tore vorbereitete.

Sosa könnte Köln weiterhelfen und das Spiel beleben. Poldi dürfte sich freuen, wenn er einen spielstarken Mann im Kader hätte. Zusammen mit dem dann hoffentlich wieder genesenen Chihi könnte das ein schöner Kombinationsfußball werden.

Sosa wird wohl erstmal nach München zurück kehren. Doch bisher habe ich nicht gehört, dass der FCB ihn mit Kusshand wieder aufnimmt. Da zudem Kroos ins Bayern-Mittelfeld drängt, bliebe noch weniger Platz für den Techniker. Vielleicht die Chance für Köln?
Ein Versuch wäre es wert!

Und wo wir schon in der Vergangenheit schwelgen: Damals war Anas Sharbini ein ganz heißes Thema. Der Mittelfeldspieler entschied sich jedoch zum Verbleib in der Heimat und wechselte zu Hajduk Split. Dort relativierte er seine starke Vorstellung bei HNK Rijeka (15 Tore in 27 Spielen 2008/2009). In Split gelangen nur noch drei Treffer (20 Partien). Und damals geisterte noch der Name Seitaridis durch die Kölner Gazetten. Ein Kracher, der mich auf der Rechtsverteidigerposition doch noch einmal ins Grübeln bringen würde.

In Grübeln komme ich zudem bei den ständigen Spekulationen auf der Torwartposition. Mondragon hat verlängert. Aber man scheint sich im Vertrag nicht sicher zu sein, ob er erneut zu einer starken Saison in der Lage scheint.
Dann frage ich mich, wieso man mit aller Macht Kessler verleihen möchte? Traut man ihm den Sprung zum Stammtorhüter auch nicht zu? Dann verkauft ihn ganz!
Aber verleihen und dann ggf. noch einen starken Keeper zu verpflichten, ist eine schallende Ohrfeige, die der Junge nicht verdient hätte.
Im Übrigen wird in den Spekulationen auch immer wieder der Name Rensing genannt. Also wenn Herr Meier deswegen mal in München anruft, kann er Herrn Nerlinger ja auch mal direkt auf Sosa ansprechen.

Ansonsten: Mondragon stärken und ihn eine gute Saison spielen lassen. Dahinter ein Talent, wie Timo Horn langsam heranführen und 2010/2011 dann auf den erstarkten und mit Spielpraxis (beim FC St. Pauli?) ausgestatteten Kessler setzen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.