Eigentlich ist lesen toll

Fast das komplette letzte Jahr – Urlaub und sonstige Feierlichkeiten ausgeschlossen – lief das Wochenende bei mir recht stringent vonstatten. Während im TV Sport läuft verbrachte ich Stunde und Stunde vor dem Rechner und habe mich im Internet ausgetobt. Neben Mails und Feeds wurde kräftig geschrieben und die restliche Zeit irgendwie – teils sinnlos – rumgedaddelt.

Seit Kurzem bin ich dazu übergegangen zwar schon noch viel im Netz zu sein, aber prinzipiell nur die grundsätzlichen Dinge zu erledigen. Feeds, Mails und Arbeit gehören dazu. Aber wenn das erledigt war, scheue ich mich nicht, die Kiste einfach runterzufahren.

Und siehe da: Der Tag ist erfüllt (und die Wohnung aufgeräumter).
Ich knipse endlich mehr Fotos und komme vor allem auch wieder dazu meinen Magazin- und Zeitschriftenstapel abzuarbeiten. Was da nicht alles für tolle Geschichten drin stehen. So tiefgründig und ausführlich. Herrlich.

Zudem ist das Format von Magazinen einfach praktischer und leichter als das Notebook sind sie allemal. Es stört auch keine Reflexion der Sonne auf der (Bildschirm-)Seite. Praktisch, lässig, cool!

Irgendwie ist es entspannend und doch ganz toll. Einfach mal zu lesen. Einspunktnull!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.