Bitte recht behutsam

Fußball-Bundesliga, 25. Spieltag
06. März 2010, 15:30

Nun also München. Nachdem wir durch das torlose Remis gegen Leverkusen wieder etwas Oberwasser erhalten haben und nun etwas beruhigter dreischauen, müssen wir noch diese eine Hürde nehmen, ehe es wieder etwas einfacher für Köln wird.

Dabei lauert in der Partie eine große Gefahr.
Klar wollen sich die Spieler beweisen. Natürlich wollen wir auch den FCB etwas ärgern. Sicherlich täte uns ein weiterer Punkt ganz gut.
Aber schlussendlich müssen wir weiter schauen. Auf die kommenden Aufgaben. Da müssen wir punkten!
Wir haben Bayern schon in der Hinrunde zwei Punkte geklaut. Gern erhöhe ich unsere FCB-Konto in dieser Saison, aber nicht um jeden Preis.

Ich will Einsatz sehen und eine engagierte Leistung. Aber zum einen möchte ich nicht gänzlich ins offene Messer laufen und zum anderen nicht unnötig Spieler verlieren. Nein, ich denke nicht an Platzverweise. Aber an Spielsperren. Nein, keine Platzsperren, sondern Spielsperren. Denn sowohl Mohamad und Geromel, als auch Petit sind gefährdet. Die beiden Innenverteidiger haben je vier gelbe Karten auf ihrem Konto, Petit neun. Fast zwangsläufig werden hier die nächsten folgen und sie setzen erstmal aus. Bitter wäre es nur, wenn alle drei auf einmal passen müssten. Das könnte Köln nicht kompensieren.

Gerade, da jetzt die entscheidenden Spiele vor der Tür stehen.
Deshalb hätte ich folgenden Wunsch: Mohamad fehlt gegen Mainz, Petit gegen Gladbach und Geromel gegen Hannover.

Diese Aufstellungen erwarte ich für Samstag

Mondragon
Brecko – Mohamad – Geromel – Ehret
Mc Kenna
Petit ——– Maniche
Freis ——————– Podolski
Novakovic

—————————————————–

Müller – Gomez
Ribery ——————————— Robben
van Bommel – Schweinsteiger
Contento – Badstuber – van Buyten – Lahm
Butt

Soldo muss umstellen. Ganz bitter: Christopher Schorch verletzte sich beim U20-Spiel Deutschland gegen Schweiz schwer und fällt wohl für den Rest der Saison aus. Das trifft den FC heftig, denn über die komplette Saison gesehen, war Schorch der konstanteste Kölner auf der Außenbahn (defensiv!). Wir müssen also wieder umstellen. Nur wie? Brecko ist gesetzt. Bekommt nun Womé eine erneute Chance? Bitte nicht! Ist Ehret vielleicht schon bereit für einen Einsatz ab Minute eins? Das wäre ideal, auch wenn der Franzose sicher noch keine 90 Minuten durchhalten kann. Aber er ist ein Kämpfer und da hätte ich am wenigsten Bauchschmerzen. Alternativ rückt Mc Kenna nach rechts hinten. Dort hat er in der Vergangenheit schon öfters ausgeholfen. Das könnte aber kritisch werden, da er als kopfballstarker Spieler Probleme gegen einen spielstarken Ribery bekommen dürfte. Der wesentlich agilere Ehret wäre also die bessere Wahl!

Ansonsten rückt wohl Maniche zurück in die Mannschaft. Für ihn dürfte Matuschyk weichen. Doch da der Junge seine Sache beim Debüt gut gemacht hat, dürften wir ihn demnächst öfters im FC-Dress sehen. Als Einwechselspieler. Zudem steht Tosic bereit, der in der Nationalmannschaft (ebenso wie Novakovic) mit einem Treffer Selbstvertrauen getankt hat.

Louis van Gaal muss auf Demichelis verzichten, tauscht den aber problemlos mit Rückkehrer van Buyten aus. Ansonsten braucht er eigentlich nicht zu wechseln.

Das sagt der Gegner

Oliver von Breitnigge.de lässt uns teilhaben am Innenleben eines Fans des FC Bayern München.

Spielfeldrand: Hallo Oliver, erstmal Glückwunsch zur Tabellenführung. Habt ihr lange drauf verzichten müssen. Wie wichtig ist der erste Platz nach dem 24. Spieltag für dich?
Oliver: Vielen Dank. Für das Mitgefühl. Der erste Platz ist wohl immer wichtig. Und auch wenn die üblichen, stromlinienförmigen Phrasendrescher das anders sehen: Ich will oben stehen. Und zwar so lange wie möglich und so früh wie möglich. Ist besser als unten.
Dabei ist mir persönlich auch egal, ob’s spannend ist oder nicht. Ich bin Fan – so what, ich will das mein Team möglichst oft Erfolg hat. Wer erzählt, dass er Spaß an Niederlagen hat, hat in meinen Augen ganz andere Probleme…

Spielfeldrand: Mittlerweile scheint der FCB auch seine Fans wieder für sich zurück gewinnen können, nachdem es unter Klinsmann teils heftige Kritik hagelte. Was macht van Gaal anders, als sein Vorgänger?
Oliver: Zunächst einmal, kann ich nicht behaupten, dass die schlechte Stimmung unter Klinsmann vor allem an Klinsmann festgemacht wurde. Mein Umfeld hat eher die Wagenburg gegen das Boulevard aufgebaut. Die Fans, die Klinsmann-raus riefen, ließen sich für uns zu sehr von aussen beeinflussen. Erst später, als mehr und mehr Details aus dem Verein und der Mannschaft nach aussen drangen, nahm auch bei mir die Aggression in diesem Punkt zu.
Aber zu van Gaal. Er hat Erfolg. Das ist der entscheidende Unterschied. Und er hat eine Vision, eine Vorstellung von Fußball. Die hatte Klinsmann scheinbar wohl auch, allerdings hat van Gaal zuvor schon bei anderen Großvereinen in Europa bewiesen, dass seine Visionen Hand und Fuß haben. Klinsmann blieb diesen Beweis bei uns einfach schuldig.

Spielfeldrand: Van Gaal hat sicherlich nicht alles richtig gemacht. Positiv ist natürlich, wie er Talente, wie Müller und Badstuber eingebaut hat. Aber in der Hinserie hat er sich bei der Besetzung der Sturmreihe aus meiner Sicht ein wenig verzettelt. Hätte er schon damals Gomez komplett stärken sollen, so wie er es jetzt tut und nicht auf Krampf zu versuchen, Klose und Toni irgendwie einzubauen?
Oliver: Nicht unbedingt. Vor allem beim Thema Toni sieht es ja doch ein wenig anders aus. Toni war zum Einen lange verletzt und zum Anderen ab einem gewissen Punkt nicht mehr auf Wellenlänge mit van Gaal. Die Bayern hatten in der Hinrunde einfach eine Ergebniskrise. So muss man das im Rückblick wohl sehen. Als diese beendet war, kam über die Erfolge auch das Gefüge im Team. Und plötzlich griff ein Rad ins andere.
Auf der andere Seite wird Gomez ja nun seit einiger Zeit der Rücken gestärkt, was aber nicht verhindert, dass er plötzlich nicht mehr regelmäßig trifft.
Fassen wir es doch so zusammen: Man steckt nicht drin.

Spielfeldrand: Der schlussendliche Aufschwung kam mit der Verpflichtung bzw. Rückkehr von Robben und Ribery. Wie wichtig ist dieses Duo für das gesamte Gebilde „FC Bayern“?
Oliver: Scheinbar sind sowohl Ribéry als auch Robben mehr als wichtig für den FC Bayern. Selbst wenn es aktuell so aussieht, dass mit Ribéry nach seiner Rückkehr zunächst einmal das zuvor nur von Robben angeführte Team nicht mehr wie geschmiert funktioniert.
Sind sie beide erst wieder und gemeinsam richtig fit, werden wir noch jede Menge Freude haben. Und unsere Gegner Kopfschmerzen.

Spielfeldrand: Die WM 2010 rückt mit großen Schritten näher. Wer aus eurer Mannschaft muss noch (neben den feststehenden Nationalspielern) unbedingt mit nach Südafrika reisen? Bei Jogi Löw, aber auch in einem anderen Nationalteam.
Oliver: Keine Ahnung. Es gibt genug gute deutsche Spieler. Da muss nicht zwingend noch der letzte Nachwuchsspieler des FC Bayern in den Löw-Kader gelobt werden. Wer mich kennt, der weiß, dass ich in diesem Punkt eher unpatriotisch bin. Mir ist zumeist wichtig, dass sich keiner unserer Spieler bei solch einem Turnier verletzt. Und wieso soll sich zum Beispiel ein Thomas Müller seinen (Erholungs-)Urlaub verkürzen, damit er bei der WM auf der Bank sitzt?

Spielfeldrand: Am Samstag geht es für euch nach Köln. Der FC scheint sich wieder ein wenig gefangen zu haben. Zudem ist es das Wiedersehen mit Podolski. Was erwartest du für ein Spiel?
Oliver: Der FC hat sich gefangen? Nach dem 1:5, weil man in Leverkusen ein 0:0 ermauerte? Kann sein, man muss nehmen was man an Punkten kriegen kann. Das Wiedersehen mit Herrn Podolski wird eher ein Deja-vu werden: PrinzPeng wird als Fremdkörper irritierungslos über den Platz irren. Wie so oft beim FC Bayern… 😉
Vom Spiel erwarte ich nicht viel. Es wird darauf ankommen, ob die Bayern den kölschen Abwehrriegel am 5-Meter-Raum frühzeitig knacken können. Schaffen sie das nicht, wird es ein hässliches Geduldsspiel werden. Wie im Hinspiel.
Das Glück der Kölner ist heuer, dass es mind. drei Teams geben wird, die noch schlechter spielen und noch mehr Punkte liegen lassen.

Spielfeldrand: Zu guter Letzt: Wo wirst du die Partie verfolgen und wie lautet dein Tipp?
Oliver: Die Kartensituation rund um den FC Bayern hat sich in den letzten Jahren nicht entspannt, von daher wird’s der Sky-Platz werden.
Mein Tipp? 0:0, 0:1 oder höher. Ein Tor erzielen die Köln nicht. Ich wüsste nicht wie oder wer… 😉

Mein Tipp

Ich denke, ich kann hier den Text vom Leverkusen-Spiel reinkopieren. Köln muss die null lange halten, sonst wird der FC gnadenlos auseinander genommen. Ribery und Robben kann man nicht bremsen. Da jetzt auch noch Schorch ausfällt, wird es unlängst schwerer. Die Innenverteidigung muss stehen und Mondragon wieder seine Reflexe rausholen, dann wird es zumindest eng. Von der Angriffsreihe erwarte ich ebenso konsequente Abwehrarbeit, wie gegen Bayer 04. Und ab und an vielleicht mal ein schöner Konter, der dann gern auch mal genutzt werden darf.
Da Bayern stärker ist als Leverkusen und Köln zuhause schlechter als auswärts, rechne ich mit einem 0:2 oder 1:3.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.