Kurz oder Lang?

Basic Thinking hat heute seinen RSS-Feed verkürzt. Ab sofort kommen Feedreader-Leser nur noch in den Genuss eines angeteaserten Texten. Wer mehr will, muss einmal klicken, den Beitrag im neuen Fenster lesen und sich da dann von Werbung begrüßen lassen.

Ganz so schlimm ist es aktuell noch nicht, wenn man beim Blog vorbei schaut. Aktuell sieht man da eigentlich keine Werbung aufploppen. Das soll sich aber ändern. Das Layout wird angepasst und dann werden Werbeplätze aktiv verkauft.

An sich verständlich. Ich habe schließlich auf meinem Blog auch Werbung eingebaut. Bei BT muss es sogar weiter gehen, denn schließlich steht dort eine kleine Redaktion hinter, die auch leben wollen. Wenn sie also für ihre Texte kein Geld verlangen wollen, dann muss es halt Werbung sein. Alles in Ordnung und nachvollziehbar.

Nur der Weg ist der falsche.

Denn BT kann schon jetzt gute Zahlen vorweisen. BT ist einer der bekanntesten Blogs der Republik. Gerade nach dem Verkauf durch Robert Basic sind auch Printpressen auf das Blog aufmerksam geworden. Es wurde in den entsprechenden Rubriken über BT berichtet. Seitdem sind die Leserzahlen nochmal in die Höhe geschnellt.

Wenn sie also jetzt noch keine Werbepartner gefunden haben, dann wird das später nicht unbedingt besser. Ganz ehrlich. BT genießt eine große Reputation. Da ändern auch Klickzahlen wenig dran. Vor allem, da man sich über den Leserstamm von BT bewusst sein kann.

Genau der ist nämlich die Basis des Erfolges und den sollte man nicht einfach vergrätzen.

Sicherlich sagen jetzt einige, dass so ein Klick nicht weh tut. Aber die haben keine Ahnung. Bei einem Blog oder fünfen mag das nicht weh tun. Ich habe geschätzt 100 Webseiten in meinem Reader. Den meisten Internetusern, die einen Reader haben, den geht es genauso. Denn ein Reader lohnt sich auch nur, wenn man wirklich viele Seiten verfolgen möchte. Wenn ich mir vorstelle, dass ich täglich auf hunderte Links klicken möchte, ich würde wahnsinnig.

Nur so behalte ich den Überblick. Nur so kann ich auch Webseiten treu bleiben.

Darum geht es in der Diskussion. Ohne die Stammleserschaft ist auch BT nichts. Viele halten es aber wie ich und da wird es schwierig. Ich kündige das BT-Abo sicher nicht, aber BT kann nicht erwarten, dass ich dadurch oft bei ihnen raufklicke. Aus Erfahrung weiß ich, dass ich angeteaserte Beiträge oft schnell weiterklicke und mir dadurch BT-Themen auch durch die Lappen gehen. Pech gehabt!

BT hätte vorher wohl mal eine Umfrage starten sollen oder bei Feedwerbung nicht nur AdSense testen, sondern einen Feed-Sponsor suchen sollen, dessen Werbung in jedem (Feed-)Beitrag direkt mit eingebaut würde. Davon hätten Unternehmen mehr, als reine Klicks. Wenn man dann zudem auch noch Banner und Textlinks auf der Seite einbaut, erreicht man all jene, die sich auf das mit am meisten deutschsprachige verlinkte Blog klicken. Schließlich sind diese Zahlen schon jetzt beachtlich. Da müsste sich auch so ein guter Deal abgreifen lassen.

Die Argumentation allein auf geringe AdSense-Einnahmen zu stützen zeugt eigentlich von geringem Online Werbung-Wissen. Das wirft wohl fast überall am Wenigsten ab. Direktmarketing wäre da die bessere Lösung.

Aber vielleicht wird das ja noch…

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.