Bremen konzentriert sich auf das Wesentliche. Mainz nicht.

Glückstor. Sonntagsschuss. Wer die beiden Bremer Tore gesehen hat, der könnte sofort an diese Attribute denken. Papperlapapp! Das waren zwei astreine Tore. Sicherlich, etwas Glück war dabei. Beim Borowski-Freistoß, dass sich Müller arg verschätzt. Aber schusstechnisch war das astrein. Beim 2:1 rutschte der Ball leicht über den Schlappen, aber wie viele Traumtore sind so gefallen? Zudem ist Prödl kein Offensivmann, da gehört ein Quentchen Glück vielleicht dazu. Die Idee, das Ding nicht nur zentral reinzuhauen und den Torhüter anzuschießen, kann man dem Abwehrspieler aber zu Gute halten. Zwei starke Tore also.

Wobei diese in den Hintergrund rücken durch die Diskussionen um den Schiedsrichter. Heller hat verdient rot gesehen. Auch wenn er nicht voll durchgezogen hat. Sein Glück, die Sperre wäre deutlich größer ausgefallen. Aber die Absicht, der Ansatz, der Nachtritt. Alles das berechtigt zum Platzverweis. Dass Hunt nicht stillschweigend stehen bleibt. Verständlich. Gelb wäre hier noch vertretbar. Aber nicht rot. Liebe Mainzer, schimpft nicht auf den Unparteiischen. Ärgert euch über Heller selbst. Ein dummer Aussetzer.

Schade, dass wegen so einer Aktion, das Eigentliche in den Hintergrund rückt. Das sportliche. Zwei astreine Tore.

Was sonst noch vom 24. Spieltag bleibt…

Quoten-Nachbrenner

Schalke – Dortmund 2:1 = 1,90
Mainz – Bremen 1:2 = 1,95
Berlin – Hoffenheim 0:2 = 2,70
Stuttgart – Frankfurt 2:1 = 1,55
Bochum – Nürnberg 0:0 = 3,25
Gladbach – Freiburg 1:1 = 3,30
Leverkusen – Köln 0:0 = 4,65
Hannover – Wolfsburg 0:1 = 1,85
München – Hamburg 1:0 = 1,50

Gewinn als Kombiwette: 2.145,84 Euro (bei 1 Euro Einsatz)
Gewinn als 9 Einzelwetten: 22,65 Euro (bei 9 Euro Einsatz)

[Ich übernehme keine Gewähr. Für nichts und niemanden!]

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.