Nachmachen kann jeder

Eigene Ideen umsetzen nicht jeder. Daran wird sich die Bild messen müssen, wenn sie ihre neue Tabloid-Ausgabe für Jugendliche auf den Markt bringen. 15 Leute arbeiten gerade an einem Konzept, um auch die jüngere Zielgruppe anzusprechen, die aktuell besonders von „Welt kompakt“ mit Nachrichten versorgt wird.

Es war nur eine Frage der Zeit, bis die ersten Nachahmer kommen werden. Dass ausgerechnet die Bild diesen Weg geht, verwundert schon ein wenig, zeigt aber die Chance in der Zielgruppe. Entweder irren die Verleger oder die Aussage, dass die Jugend nicht liest stimmt einfach nicht.

In zähle mich mit 27 Jahren und gewühlten fünf Jahren weniger mal genau zu dieser Zielgruppe und ich mag die Art und Weise, wie die „Welt kompakt“ Themen, die mich interessieren ansprechen und umsetzen. Ich greife gerne zur WK.

Ich würde nie zur Bild greifen. Wohl auch nie zu einer „Bild kompakt“.
Das liegt aber vielleicht auch an Hamburg. Denn hier bekomme ich die WK mit Hamburg-Teil. In Frankfurt am Main fehlt ein lokaler Teil. Die Chance für die BK. Auch wenn ich dann lieber zu einer SZ greifen würde, denn zu einer BK, so bin ich auch nicht das Sinnbild von Bild-Lesern, die es landauf landab doch noch zuhauf gibt.

Trotzdem wäre es ein Armutszeugnis, wenn BK inhaltlich doch sehr der WK ähneln würde.
Nur verlegerisch wäre eine billige Kopie ganz sinnvoll, schließlich wäre BK das erste dieser Jugendformate in FFM. Würde WK auch nach Frankfurt expandieren würden sie dort als Ableger wahrgenommen werden. Entweder Bild setzt neue Akzente oder demnächst beginnt der Tabloid-Wettlauf um die Städte.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.