Maßlose Enttäuschung

Köln 0 Fehlanzeige
Hannover 1 Rosenthal 37.

Was ist das Positive an einem Spiel, in der man sich vor eigenem Publikum nur eine Torchance erarbeiten konnte und völlig zurecht verlor?

Zum einen, dass es nicht höher als 0:1 ausfliel und zum Zweiten, dass man das Spiel nicht gesehen hat. Nicht live und auch nicht in der Zusammenfassung. Eigentlich wollte ich, wie bei jeder verpassten Sportschau Montag früh online die Zusammenfassung anschauen. Ich habe es gelassen.

Die Spielberichte waren einfach zu erschreckend.

Am Samstag lief nichts zusammen. Null und nada!

Bitter!

Ich hatte anscheinend absolut großkotzig einen Sieg erwartet und wurde umso mehr enttäuscht. Diese Mannschaft wird es schwer haben. Egal, gegen wen es geht. Aber mit dieser – nicht vorhandenen – Einstellung kann man einfach nicht gewinnen. Nicht in Gladbach, nicht gegen Hannover und auch nicht in Berlin.

Wenn es eine Mannschaft mit dieser Offensivkraft nicht schafft regelmäßig ins gegnerische Gehäuse zu treffen, dann kann das einfach nichts werden. Köln hat aktuell die wenigsten Torchancen erspielt. Nicht nur in der Liga, sondern in der Bundesligageschichte, wenn man den 11. Spieltag zu Grunde legt. Alle anderen vier Teams, die zu diesem Zeitpunkt weniger Gelegenheiten zum Einschuss hatten sind später abgestiegen.

Ich sehe schon das hämische Gelächter in Fußball-Deutschland, wenn Köln mit den Topverpflichtungen Podolski und Maniche, zudem mit dem Abwehrbollwerk Geromel-Mohamad sowie etit und Novakovic kläglich scheitert.

So weit sind wir zum Glück noch nicht, noch lange nicht.

Aber langsam muss der FC aufwachen. Der Verein, die Spieler und der Trainer. Ich verlange nicht den Kopf von Soldo, um Gottes Willen. Er ist und bleibt ein Trainernovize, der aber gewisse Erfahrung mitbringt und den ich gern länger am Geißbockheim sehen möchte. Aber er ist gefordert und muss nun durchgreifen.

So, wie es aktuell läuft, kann es einfach nicht weiter gehen.

Die Einstellung, die Taktik, die Aufstellung. Überall muss er den Hebel ansetzen, bevor es zu spät ist. Viel Zeit bleibt ihm nicht. Glaubt man dem Express ist es nur noch die Partie in Berlin. Dort müssen wir punkten… und zwar dreifach. Sonst haben wir nach dem Hammer-Auftakt gegen Vereine auf Augenhöhe auch nur vier Punkte aus vier Spielen eingefahren. Zu wenig!

Aber auch die Spieler sind gefordert. Sie müssen sich endlich den Arsch aufreißen, Gras fressen und kämpfen. Alles wirkt lethargisch, so als wolle man im Vorbeigehen die Punkte einfahren. So geht es aber nicht. Nun sind Typen gefragt. Ein Mondragon im Mittelfeld wäre super. Auch unkonventionelle Maßnahmen, wie ein McKenna als zweite Sturmspitze neben Novakovic. Meinetwegen auch einige unserer Youngsters, die sich unbekümmert einfach ins Getümmel schmeißen. Am Ende ist es mir egal, hauptsache Soldo findet die richtigen Worte.

Sonst werde ich mir bald wohl ganz bewusst keine Spiele und Zusammenfassungen mehr angucken…
Platz: 15
Punkte: 9
Tore: 6
Gegentore: 11
Nächster Gegner: Hertha BSC

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.