Blogvorstellung: catenaccio

Einmal durchatmen und doch reinspaziert. Jens Peters betreibt den einzigen Bayer 04 Leverkusen-Blog, den ich je followen würde. Das sollte ihm eine Ehre sein. Verdammt, es ist nicht leicht für einen FC-Fan, aber catenaccio gehört einfach dazu. Seine Statistiken erfreuen wohl eher die echten B04-Anhänger, aber seine Ausführungen über einzelne Spieler und Spiele treffen den Punkt, ohne langweilig oder abgedroschen zu werden. Eigentlich nur als kleines Halbjahresprojekt gestartet, beweist catenaccio Durchhaltvermögen und bloggt munter weiter. Zum Glück, er bereichert die Blogosphäre. Auch als Leverkusener 😉

Was mich trotz allem stört (ich komme hier natürlich nicht ohne Kritik aus), ist das Layout. In der Regel kriege ich davon immer wenig mit, da alles direkt im Feedreader verschlungen wird, aber wenn man doch mal mehr will, landet man in dieser für meine Augen überschlichten Darstellung. Ich denke jedes Mal, dass da irgendwo links oder rechts etwas fehlt… und auch das rosa ist nicht zwingend meine Farbe, aber gut. Genau dafür gibt es ja den Feedreader.

Das sagen andere Blogger über dieses Blog
„Ist noch immer der schönste Blogger rund um Bayer Leverkusen“ (probek)

„Die Art wie Jens versucht den Blog zu betreiben gefällt mir. Vor allem die immer neuen Ideen.“ (Neds Blog)

„Catenaccio, der Blog aus Mitleid zu Bayer 04 Leverkusen. Bisher auf Zeit, aber hoffentlich noch darüber hinaus.“ (Hertha-Blog)

„Seit es Catenaccio gibt wusste ich erst, dass so was vorher fehlte. Bayer 04 ist mir immer noch egal, ich weiß nun aber über sie Bescheid.“ (Königsblog)

Das sagt der Blogger selbst über sich
Jens steckt leider (oder beruflich gesehen zum Glück) knietief in Arbeit, dass er sich selber nicht zu seinem Blog äußern konnte. Aber das Wichtigste steht ohnehin auf seiner page: „catenaccio – das-bayer-04-blog ist ein Projekt von Jens Peters. Ziel war es mindestens bis zum Ende der Hinrunde Rückrunde 2008/09 über das Bundesliga-Team von Bayer 04 Leverkusen zu bloggen. Alles darüber hinaus ist eine Zugabe.“

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.