Warum Kringe nicht zurückkehren sollte

Nur vorweg. Ich mag Florian Kringe. Ich glaube, dass jede Mannschaft Leute, wie den Mittelfeldspieler braucht, um gut zu funktionieren. Kringe ist ein Arbeiter. Ein Spieler mit Herz, der sich für die Mannschaft aufopfert. Der technisch nicht unbedingt in der allerersten Liga spielt, diese Defizite aber durch seine Leidenschaft wettmachen kann. Spieler, wie Kringe oder auch Wilmots standen in meiner Gunst schon immer am Höchsten. Das sind meine Lieblingsspieler und Vorbilder. Ich mag auch einen Albert Streit, da er immer mit 100% zur Sache geht. Kringe ist auch so einer.

Deshalb war ich im ersten Moment sehr erfreut, als ich vom Interesse der Kölner an dem Ex-Spieler las. Köln sucht noch Leute fürs Mittelfeld. Kringe ist in Dortmund gänzlich außen vor und sucht einen neuen Arbeitgeber. Beide kennen sich aus der alten Zusammenarbeit, wissen was sie bekommen und schätzen sich noch immer. Und doch hätte ein Transfer keinen Sinn gemacht.

Zwar hieß es stets, dass der FC suche noch einen zentralen Mann. Doch mittlerweile ist für so einen Spielertypen kein Platz mehr. Spätestens, wenn Novakovic zurück kehrt und mit Podolski den Zweimannsturm bildet, bleiben nur noch zwei offene Stellen in der Zentrale zu vergeben. Die sind aber schon fest für Petit und Maniche reserviert. Wo sollte Kringe dann bitte spielen? Selbst mit einer Ein-Angreifer-Taktik hätte es Kringe schwer sich zu behaupten. Maniche und Petit wären hier als Doppelsechs gesetzt. Podolski als hängender Stürmer hinter Nova. Kringe müsste zuschauen.

Das haben auch Meier & Co. erkannt und suchen deshalb eher einen für den Flügel, der zudem kreativ ist. Kringe ist zwar kein Toptechniker, bringt aber eine gute Basistechnik mit. Aber obwohl er als Allrounder bekannt ist, fühlt er sich als reiner Flügelspieler nicht wohl. Kringe ist ein idealer Mann für eine Halbposition. Im Geißbockdress müsste er jedoch auf dem Flügel kleben bleiben. Nicht sein Spiel.

Deshalb wäre es fast fahrlässig, wenn wir Kringe holen würden. Da würden wir unnötiges Geld raushauen, denn vom Gehalt sollte er nicht unbedingt preiswert zu bekommen sein. Der BVB soll aber ohnehin schon dementiert haben. Schade eigentlich. Aber vielleicht klappt es irgendwann doch nochmal mit einer Ehe zwischen Köln und Kringe. Vielleicht dann, wenn sich Petit oder Maniche in Rente begeben.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.