Diese Spieler könnten von Baumgart profitieren

Der 1. FC Köln wagt mal wieder einen kleinen Neustart. Der Kader bekommt so gut es geht ein neues oder zumindest modifiziertes Gesicht und der Verein vor allem einen neuen Trainer. So sehr ich noch immer davon überzeugt bin, dass wir uns nicht auf ein Baumgart-System einlassen sollten, so sehr könnte Mannschaft, Verein und Fans von ihm profitieren. 
Kurz dazwischen geworfen. Ich habe kein Problem mit den Vorstellungen von Baumgart und wie er spielen lassen mag. Wahrlich nicht. Das könnte Spaß machen und neues Feuer entfachen. Parallel aber uns einige graue Haare bescheren. Woran ich mich störe, sind die immer wiederkehrenden Trainer-Systeme.

Fairerweise hätte ich oben also Baumgart durch Trainer auswechseln müssen. Denn immer richten wir unsere Kaderplanung nach dem Übungsleiter aus und fangen deshalb immer wieder von vorne an. Was wir brauchen ist ein EffZeh-System. Eine Philosophie des Vereins, dem sich ein Trainer unterordnet – oder noch besser zu dem der passende Trainer gefunden wird. 
Vielleicht gelingt es Baumgart ein Spielsystem zu entwickeln für das der 1. FC Köln in Zulunft steht und auch ihn selber überdauert. Ein Vertrauen in den Nachwuchs und eine offensive Denke klingen dafür nicht sonderlich fehl am Platz. Damit es so kommt, braucht es Erfolg und damit einhergehend Spieler, die sich weiterentwickeln und herausstechen. 

Einige Spieler haben wir schon jetzt im Kader, die nicht im Spotlight stehen, durchaus kritisiert wurden, aber durch Baumgart einen Sprung machen könnten. 

Özcan gehört sicher dazu, deshalb freut es mich, dass er nochmal den Kampf angenommen hat. Einen Abschied hätte ich ihm nicht übel genommen. Seine aggressive Art dürfte Baumgart überzeugt haben. Wenn er es konstant auf den Platz bringt, platzt hoffentlich endlich der Knoten. Dafür muss er aber auch die richtige Position im System finden. Spielt Köln in der Saison mit zwei Achtern, hat er seinen Platz sicher. Setzt Baumgart auf einen Sechser, dürfte er es gegen Hector weiterhim schwer haben. Sind es zwei, hat er seinen Platz trotzdem nicht sicher. Es sei denn, Baumgart kitzelt auch mehr strategische Fähigkeiten mit defensiverer Ausprägung aus ihm raus. 

Thielmann wäre der nächste, der auf dem Flügel alles mitbringt, was Baumgart verlangen dürfte. Schnelligkeit, Willen und Zug zum Tor. Mit dem Vertrauen des Trainers könnte er richtig für Aufruhr sorgen. Doch auch hier hängt es vom endgültigen System ab und da könnte es zwischen Özcan und Thielmann eng werden. Während Özcan wohl eine Raute mit zwei Achtern benötigen würde, bräuchte Thielmann in der Viererreihe zwei klassische Flügelspieler. Gefühlt hat er bessere Chancen als Özcan. 

Für die allergrößte Überraschung könnte allerdings Ehizibue sorgen. Seine unbekümmerte, offensive und flinke Art ist prädestiniert für schnelles Umschaltspiel. Dass Easy offensive Akzente setzen kann und gern auch mal ins (unnötige) Risiko geht, ist bekannt. Das fördert Baumgart und verzeiht dafür auch defensive Fehler. Wenn Easy es schafft mehr Klarheit und präzise Flanken in sein Spiel zu bekommen, könnte er offensiv für viel Freude sorgen. Hoffentlich so viel, dass defensive Patzer nicht zu sehr ins Gewicht fallen. 

Ansonsten könnte Schwäbe mit seinem offensiven, modernen Torwartspiel Horn durchaus Parolie bieten. 

Und zuletzt wären da die ganze Reihe von Talenten, die darauf warten von Baumgart entwickelt zu werden. Katterbach, aber auch Cestic sehe ich da genauso mit Chancen, wie Obuz und Lemperle. Chancen und Spielzeiten werden sie bekommen. Vertrauen und Zuspruch sicher aus. Ob sie alle die Möglichkeit nutzen, wird sich im Saisonverlauf zeigen. Da entscheidet sich dann auch der Erfolg der Mannschaft und vielleicht schon die taktische Zukunft des Vereins. 

andre080582

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.