Leistner. Warum Leistner?

Toni Leistner war ein ganz solider Wintertransfer und in der Rückrunde durchaus wichtig, als sich Czichos verletzte. Nicht nur finanziell schien eine Weiterverpflichtung in Sommer fast schon ausgeschlossen. Schließlich stehen für die Innenverteidigung Bornauw, Czichos, Voloder und wohl Sörensen parat.

Eigentlich genug. Vier Innenverteidiger für zwei Positionen sind in der Regel ausreichend. Erst recht, wenn man mit Cestic ein weiteres IV-Talent in der Hinterhand hat.

Heute ließ Leistner durchblicken, dass er sich mit dem EffZeh grundsätzlich einig sei über seine weitere Zukunft. Das kann nur eines bedeuten: Beide Seiten wollen weiter zusammenarbeiten. Ansonsten dürfte Köln die Zukunft eines Spielers eines anderen Vereins egal sein.

Fragt sich nur, was das soll?

Entweder pokert Leistner auf einen Verbleib in Köln und bringt sich damit selbst ins Gespräch.

Oder der EffZeh will sich eine Option offenhalten, falls die Weiterbeschäftigung von Sörensen doch nicht klappt. Ein klares Bekenntnis des Dänen fehlt bisher wohl. Nach seiner bisherigen Zeit in Köln nicht ganz unverständlich. Nach dem letzten halben Jahr dürfte es zudem einen Markt für ihn geben. Optionen, bei denen er mehr als nur als Nummer 3 eingeplant ist. Damit ist er einer der gefühlt wenigen Spieler, für die man eine Ablöse verlangen kann. Für diesen Fall muss man beim EffZeh gerüstet sein. Leistner wäre ein logischer Schritt.

Oder gehen die Überlegungen noch weiter und man braucht einen Ersatz für Bornauw, der einer der ganz wenigen Leuchttürme im Kader ist? Wenn da keine Angebote eintrudeln, wäre ich stark verwundert.

Czichos ist erst aus einer ernsten Verletzung zurück gekommen. Damit steht bei ihm ein kleines Fragezeichen. Das ist in meinen Augen aber so klein, dass es keine Verpflichtung von Leistner rechtfertigt. Oder weiß man da schon mehr.

Bleibt Voloder, der durchaus gelobt und deshalb mit einem Profivertrag belohnt wurde. Eventuell traut man ihm den nächsten Schritt in der kommenden Saison noch nicht zu. Aber ihn zum IV Nummer 5 zu degradieren, wäre das falscheste Signal. Nicht nur für Voloder, sondern für die gesamte Ausrichtung.

Was bedeutet das für Toni Leistner?

In meinen Augen dürfte der EffZeh die Option Leistner nur in Betracht ziehen, wenn neben Meré (der ja auch noch auf der Lohnliste steht und abgegeben werden muss) noch einer aus dem Trio Czichos/Bornauw/Sörensen den Verein verlässt. Und nur dann.

Nur dann würde ich zudem verstehen, dass auch Bisseck keine Chance erhält. Selbst, wenn ich hinter zwei gestandenen Profis (Bornauw, Czichos) gern zwei junge Kandidaten (Voloder, Bisseck oder Cestic) sehen würde, die an die Bundesliga herangeführt werden. Das wäre dann aber wohl zu viel des Guten.

Das Thema Leistner zeigt aber gut, in welcher Lage sich der Verein aktuell befindet und was uns die nächsten Wochen so begleiten wird. Ein paar weitere Abgänge täten uns gerade echt ganz gut.

andre080582

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.