Kein Pizarro. Besser

Rechtzeitig zum morgigen Trainingsauftakt hat der EffZeh seine Sturmreihe komplettiert. Gestern hatte ich ja noch getickert, dass ich auf Pizarro verzichten könnte, wenn das Ding mit Hosiner klappt. Denn seit gestern früh kamen die Meldungen rein, dass Köln nochmal einen Anlauf nimmt. Tagsüber war der Österreicher bein Medizincheck, um noch abends den Vertrag zu unterzeichnen.

Mit seiner Vorgeschichte macht der Deal als Leihe Sinn. Erstmal. Hoffen wir, dass er so einschlägt, wie (speziell im Winter) gehofft. Aktuell spielt ein wenig Unsicherheit mit. Aber er scheint sein Schicksal gut verkraftet zu haben und körperlich wieder da zu sein. Und wer sollte ihn besser zurück zur Topform bringen können, wie sein damaliger Double-Trainer, unter dem er für Austria Wien 27 Tore in 30 Spielen markierte.

Dank des Interesses vor einem halben Jahr, Stöger und der Krankheit dürfte dem EffZeh mit der Verpflichtung auch ein finanziell vernünftiges Transferpaket zugestellt worden sein. Zusammen mit Modeste und Osako haben wir drei potenzielle 10-Tore-Stürmer im Kader. Eine Weiterentwicklung zur letzten Saison. 

Da stellt sich eher die Frage und Herausforderung, wir Stöger die drei Offensiven bei Fitness und Form vorausgesetzt gleichzeitig einbauen kann ohne seine Defensive zu schwächen. Wobei ich glaube, dass speziell Hosiner und Osako auch loyal auf der Bank Platz nehmen würden.

Aber vielleicht löst Stöger das Problem auf kreative Weise. Osako kam zum Saisonende meist als hängende Spitze, die sich tief fallen ließ und auf die Flügel rochierte. Ist das vielleicht eine Möglichkeit? Osako eher als Zehner hinter einer Doppelspitze. In einer Dreierreihe mit Nagasawa und Risse, die fröhlich Positionen tauschen. Wäre schon sehr offensiv, aber gegen einige Gegner sicher ein Mittel.

Und Köln würde damit ein anderes Problem lösen. Die Suche nach dem kreativen Mittelfeldspieler, die sich schwieriger gestaltet als gedacht. Seit den geplatzten Deal mit Eduardo hat man hier nichts mehr gehört. Der gesuchte Spieler ist auf dem Markt nicht im Überfluss vorhanden. Würde mich nicht wundern, wenn man deshalb von der Personalie Abstand nimmt, anstatt in Aktionismus jemanden zu verpflichten. Die Möglichkeit gibt da eventuell Ruhe. Und die Hoffnung (und das Vertrauen) auf eine Leistungssteigerung von Nagasawa und Gerhardt. Ganz überrascht wäre ich aber auch nicht, wenn Schmadtke, wie schon bei Hosiner innerhalb eines Tages (in den Medien!) einen neuen Mann präsentiert.

Die Stürmersuche dürfte aber abgeschlossen sein. Da Cueto verliehen werden soll, um Spielpraxis zu erhalten, dürfte Finne auch in der anstehenden Saison in Kader bleiben.

Den von mir vor wenigen Tagen angedachten (Typen wie) Pizarro-Transfer legen wir damit auch zu den Akten. Und Hosiner ist mir hier wirklich sogar lieber (hatte ich gestern ja auch bereits getickert). Wie geschrieben sehe ich ihn gerade mit der Vorgeschichte als sehe loyal an, so dass er auch als Einwechselspieler den Kader helfen könnte ohne für Unruhe zu sorgen. Zudem haben wir mit ihm eine sofortige Verstärkung mehr, die auch 34 Spiele über 90 Minuten bestreiten kann und ausreichend (Torjäger)Qualitäten mitbringt.

Dann bleibt im Laufe der Vorbereitung nur noch die Position des neuen Innenverteigers offen. Mal sehen, ob da tatsächlich einer er (namentlich) bekannten Namen, die durch die Gerüchteküche wabern vorgestellt wird. Oder doch („endlich“) jemand, den kaum jemand kennt. Die Vorbereitung auf dieser Position dürfte das größte Problem darstellen. Wimmer weg. Mavraj verletzt. Heintz noch bei der U21. Bleibt eigentlich nur Maroh. Und Aushilfsverteidiger, wie Lehmann und Vogt. Eine gute Chance für ein paar Jungs aus dem Nachwuchs, um auf sich aufmerksam zu machen!

Come on FC!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.