Der Scheiß mit dem falschen Support

Festtagsstimmung in Müngersdorf. Im Spitzenspiel, das ausnahmsweise mal wirklich ein Spitzenspiel war, lieferte der EffZeh nach einer schwächeren Startphase eine wirklich überzeugende Partie ab und siegte hochverdient mit 4:0 gegen den Tabellenzweiten aus Union. Wohlgemerkt und wichtig zu erwähnen, weil die Unioner den Anfangsdruck nicht aufrecht erhalten konnten und sich durch das 1:0 aus dem Tritt bringen ließen.

Wir haben also allen Grund zur Freude. Deutlich gewonnen und damit weiterhin ungeschlagen. Erneut keinen Gegentreffer kassiert. Zudem Alternativen auf der Bank, die den Konkurrenzkampf aufrecht erhalten werden und Peter Stöger auch in Zukunft verschiedene Alternativen ermöglichen.

Wir Fans haben demnach allen Grund dazu, diese Mannschaft, das Team (drumherum) und unseren Verein zu feiern. Einmal mehr saß ich auf dem Sofa und sang die Anfeuerungen mit, klatschte in die Hände und brachte meine Verlobte dazu das Trömmelche mit mir zu zelebrieren.

Leider wollten nicht alle Anhänger im Stadion so ausgelassen feiern. Denn irgendwann in der zweiten Halbzeit wandelte sich der Support von einem Pro-Köln in ein allgemeines Konkurrentenbashing. Gebrüll gegen die Nachbarn hallten durch’s Stadion und ich blieb leise sitzen.

Konkurrenzkampf gut und schön. Hohn und Spott gehört dazu. Den Gegner aufziehen ohnehin. Besonders im direkten Aufeinandertreffen. Gern auch, wenn die anderen parallel eins auf die Mütze bekommen. Was mir fremd ist und bleibt, sind Schmähgesänge gegen andere Teams, die aktuell nicht auf dem Rasen stehen oder durch andere Aktionen gegen uns wettern. In diesem Zeitpunkt.

Düsseldorf und Gladbach hatten ihre Spiele längst absolviert. Und natürlich ist es schön zu sehen, wie schwer sich die Fortuna tut. Aber an Abenden wie diesen… Scheiß drauf. Mir egal. Da geht es um meinen Verein. Da geht es um uns. Da gehört es sich, verdammt nochmal seinen eigenen Klub zu supporten. Da wird der EffZeh nach vorne geschrien oder, wie gestern einfach nur gefeiert, durch das kölsche Gesangsgut, das anderen so merkwürdig vorkommt, aber das ideale Zeichen der Zufriedenheit und Unterstützung unseres Klubs ist.

Das ist Support, den auch die Spieler mitbekommen und der sie motiviert. Gesänge gegen andere Vereine sind doch nur Balsam für die Anhänger, die das gröhlen. Aber keine Unterstützung für die Mannen auf dem Rasen.

In diesem Sinne: Come on FC!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.