Pezzoni und Kicker gegen Köln

Ich weiß nicht, ob ich lachen soll oder schreien. Die Sache mit Kevin Pezzoni (nennt es Causa) wird so lächerlich. Nicht der Vorfall an sich. Das ist unter aller Sau. Es geht nicht, was da von Leuten gemacht wurde. Ob Fan, sogenannter Fan, Hooligan oder Idiot, mir egal. Das ist einfach kein Umgang. Nicht mit Mitmenschen und damit auch nicht mit Fußballspielern. Am Ende ist es doch nur Sport und darf nicht derart eskalieren.

Was mich kopfschütteln zurücklässt ist die Schlammschlacht, die jetzt durchgeführt wird. Von den Medien. Unterstützt von Pezzoni. Nur einige Leute wissen, wie das Gespräch, das zur Vertragsauslösung geführt hat stattgefunden hat. Für die Presse scheint jedoch nur der Spieler die Wahrheit zu sagen und der Verein der Lügner zu sein. Journalistische Grundsätze bleiben dabei auf der Strecke.

Pezzoni bemängelt mangelnde Rückendeckung. Er hätte sich gern einen Uli Hoeneß gewünscht. Wie im Fall Neuer, als er sich vor den Spieler stellte. Trotz Protesten. Also Kevin. Erstmal waren da die Anfeindungen soweit ich weiß „nur“ verbaler Natur und damit leichter im Keim zu ersticken. Und zweitens hatte Neuer davor Leistung gezeigt, sich zum besten Torhüter der Republik entwickelt. Und du?

Man hätte Pezzoni in meinen Augen nicht beschützen können. Die Situation wäre weiter eskaliert. Und dann? Wie laut wäre das Geschrei geworden, wenn die Idioten handgreiflich geworden wären?

Ach ja, Pezzoni soll zudem folgendes gesagt haben:

„Auf mich wirkt es so, als ob auf eine günstige Gelegenheit gewartet wurde, um mich loszuwerden.“

Ähm, hast du dir mal die Transferpolitik des Sommers angeschaut? Spieler, mit denen nicht mehr geplant wurde wurden frühzeitig öffentlich benannt und durften nicht mit der Mannschaft trainieren. Pezzoni hingegen… Er durfte sogar spielen. Wenn man ihn loswerden wollte, hätte man ihn angeboten und versucht frühzeitig noch eine Ablöse zu erzielen. Haben sie aber nicht.

Daran, lieber Kicker, sehr geehrter Stephan von Nocks sollten sie ruhig mal denken, bevor sie nur Pezzoni glauben schenken und in der Montagsausgabe über finanzielle Gründe spekulieren.

Dass die Ermittlung der Täter samt Mitgliedschaftsentzug als Randnotiz abgestempelt wird, passt zum Bild. Fakten erwähnen, aber weil sie nicht zur gewünschten Polarisierung passen, kleinreden. Die exklusive Sicht von Horstmann, dass sich Pezzoni selbst am meisten schade teile ich im übrigen teilweise auch. Und es verwundert gar nicht, dass sie dann direkt von einem Fanproblem beim EffZeh zum Abschluss sprechen. Die restlichen 99 Prozent, die ihr Herz am Klub verloren haben werden dadurch einmal mehr übersehen. Geschenkt.

Ein wenig mehr Objektivität in der Berichterstattung wäre wünschenswert. Der Kicker ist schließlich nicht der Express…

Trotz allem: Alles Gute Kevin. Ich wünsche Dir, dass Du schnell einen passenden und guten Verein findest, in dem Du Dich beweisen kannst. Es tut mir leid, dass es so endete. Auch wenn ich nichts dafür kann, schäme ich mich für die Übeltäter!

Und hoffe, dass bald wieder Ruhe einkehrt!
Ach nee, ist ja der EffZeh

Zur Info: Ich bin langjähriger Abonnent des Kickers und in der Regel zufrieden mit der Qualität. Und ich bleibe weiterhin treuer Leser.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.