Angriff ist die beste Verteidigung!

Die Abstiegsplätze im Rücken, Leverkusen vor der Brust. Ab nach vorne, Jungs!

Der Kölner StadtAnzeiger malt ja schon wieder ein düsteres Bild für Samstag. Nicht ganz unbegründet, denn langsam gehen uns die Spieler aus. Der Einsatz von Sereno, Jemal, Geromel und Pezzoni sind fraglich. Brecko ist ohnehin gesperrt. Und Makino seit Winter nicht mehr im Kader.

Stale Solbakken hat schon mal den Ernstfall geprobt:

“Auf der linken Seite spielte Christian Eichner, rechts Andrézinho und in der Mitte Kevin McKenna zusammen mit Martin Lanig.“

Lanig in der Innenverteidigung. Klingt schräg. Ist es auch. Hat er so wohl noch nie – und wenn dann noch nicht so oft – gespielt. Ist aber nicht ganz abwegig. Aggressiver Mann, der sich auch im Luftkampf behaupten kann und ein wenig was für die Spieleröffnung beisteuern mag (zumindest mehr als Pezzoni oder McK). Wenn er jedoch einen seiner lethargischen Tage erwischt, dann brennt es lichterloh.

Deshalb: Ganz auf die IV verzichten, die Außenverteidiger vorziehen, früh pressen, abseits stellen und dann immer wieder Schürrle hinterherhecheln…

Geht natürlich nicht.
Variante1 von Solbakken/KSTA sicher auch nicht. Es würde mich wundern, wenn Lanig wirklich im zentralen Defensivblock aushelfen muss. Einer aus dem angeschlagenen IV-Stamm wird schon zurückkehren. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Wie immer in Köln.

Andrezinho könnte wirklich mal wieder eine Chance erhalten, wenn nicht sogar Riether zurückgezogen wird. Was ich sogar fast noch besser fände. Wegen mehr Spielpraxis aktuell. Außerdem könnte dann Jajalo endlich wieder in die Doppelsechs zurückkehren. Und – viel wichtiger – Roshi in der Startelf beginnen!

Ich sag doch: Angriff ist die beste Verteidigung!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.