(Fast) Perfekt!

Willen, Kampf, Zielstrebigkeit, Selbstbewusstsein, Spaß.
Alles Attribute, die man dem gestrigen Spiel zuschreiben kann.
Die Mannschaft hat einfach Spaß gemacht, ist so aufgetreten, wie sich ein Fan sich sein Team vorstellt.

Von Beginn an war Druck im Spiel. Angetrieben von einem einmal mehr überragenden Podolski ging es früh steil nach vorne. Immer wieder früh rauf und dann mit schnellen Spielzügen vor’s Freiburger Tor und den Abschluss suchend. Das 1:0 war sym­p­to­ma­tisch für die Partie. Über einen zentralen Mann im Mittelfeld (hier Riether) schnell nach vorne (Poldi). Der mit Auge und guter Flanke (auf Peszko), sowie ein Auge für den besser postierten Mitspieler. Ablage. Kraftvoll und mit enormen Willen rein ins Netz (Clemens). Die Mannschaft hat bewiesen, dass sie schönen Fußball bieten kann.

Wobei man auch sagen muss, dass Freiburg den EffZeh gelassen hat. Kaum Gegenwehr. Wir durften den Ball halten, kombinieren und immer wieder abziehen.

Lediglich vor und nach dem Seitenwechsel wackelten wir ganz kurz in ein oder zwei kleineren Szenen. Da hat man noch unsere Defizite in der Hintermannschaft (durch fehlender Abstimmungen in den letzten Wochen) gesehen. Doch die Jungs haben sich nicht aus dem Takt bringen lassen und standen größtenteils ziemlich sicher. Schön, dass es gut gegangen ist und wir das Ding schlussendlich zu null nach Hause gebracht haben. Das dürfte weitere Sicherheit geben.

Vorne lief vieles genial zusammen. Poldi lief viel, bot sich an, rackerte. Spielte, wie man das von einem Führungsspieler, Nationalspieler und Kicker internationaler Klasse eigentlich immer erwartet. Selbst auf ungeliebter Position als alleinige Spitze. Er ließ sich fallen (Kritiker dürften klagen, dass er die Sturmmitte teilweise verwaisen ließ, aber da er doppelt traf, hat er alles richtig gemacht. Schön, dass Solbakken ihm diese Freiheiten, die der Prinz für sein Spiel benötigt, auch gibt. Wenn Nova zurück kehrt, dürfte es vorne noch besser zusammen gehen). Dazu mit Peszko und Clemens zwei agile Außen, die immer wieder zur Stelle waren und sich mit Scorerpunkten belohnt haben.

Clemens ist durch seinen Doppelpack bei vier Treffern und damit aktuell zweitbester Schütze in der Mannschaft. Was allerdings wieder ein wenig zum Problem werden könnte. Durch den Ausfall von Nova ist Poldi unsere Lebensversicherung im Abschluss. Mit 13 Treffern hat er seine bisherige Bestmarke eingestellt. Aber die Stürmerproblematik ist ja nicht neu. Müssen wir nicht neu aufwärmen, da wurde schon genug zu gesagt und ich bin ziemlich sicher, dass im Winter ein neuer Angreifer kommen wird.

Durch seine beiden wegweisenden Vorlagen, hat Peszko jetzt fünf Mal für einen Mitspieler aufgelegt. Das ist kein überragender Wert, aber durchaus OK. Wenn er jetzt noch torgefährlicher und konstanter wird, ist er eine absolute Granate.

Die Torausbeute war trotz des 4:0 noch ausbaufähig. Hier wäre noch mehr möglich gewesen. Gerade in Hälfte eins hätten wir früher nachlegen müssen. Dann wäre es für alle ruhiger geworden. Nicht auszudenken, wenn das Ding vor der Pause zum Ausgleich reingegangen wäre. Danke Freiburger Harmlosigkeit.

Freiburg war sicher kein Gradmesser, aber aktuell genau der richtige Gegner, um mehr Ruhe in den Verein zu bekommen und Selbstvertrauen zu tanken.

Hier wächst was zusammen. Das sollte Podolski am Samstag wieder gesehen und gespürt haben.
Wenn wir jetzt am Dienstag noch einmal so eine Leistung auf den Rasen bringen und den nächsten Dreier einfahren, haben wir eine starke Halbserie gespielt. Eine Hinrunde, die uns viele nicht zugetraut haben. Ein halbes Jahr, auf dem man aufbauen kann.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.