Verloren. Weitermachen!

Ich bin glücklich. Wirklich!Denn ich habe vom Spiel nichts gesehen. Ich frage mich auch noch, ob ich mir eine Zusammenfassung antun werde. Werde ich wohl noch erledigen. Aber aktuell bin ich froh, mir das lange Wochenende nicht versauen zu lassen.

0:3 in Berlin.

Das war dann doch bitterer, als ich befürchtet hatte, wenn ich negativ in die Partie gegangen wäre. Ich hatte vor dem Spiel meine Zweifel. Jetzt weiß ich warum.

Als das Spiel gerade angepfiffen wurde, kam ich bei den Eltern meiner Freundin an. Fünfzehn Minuten später konnte ich nicht anders, nicht doch mal einen verstohlenen Blick auf mein BlackBerry zu werfen, um ernüchtert festzustellen. Rückstand. Noch drei Blicke später stand es 0:3 und ich beschloss, erst nach Anpfiff wieder zu schauen. Die Hoffnung war verflogen. Bitter.

Köln hätte einen wichtigen Schritt nach vorne machen können. Das hätte Puffer nach unten gegeben und ein gutes Gefühl für die Länderspielpause. So wird es wieder etwas unruhiger werden. Solbakken muss die Hebel ansetzen und dürfte mit dem Negativerlebnis die Argumente für harte Arbeit auf seiner Seite zu haben. (Leider) fehlen etliche Spieler wegen der Länderspiele.

Zum Spiel kann ich, wie gesagt, nichts sagen. Deshalb lasse ich andere sprechen:

Es ist nach zwei guten Spielen und einem schlechten jetzt nicht wieder alles schlecht beim 1.FC Köln.

Andrezinho, allein gelassen von Chihi und Jajalo, wirkte mehr als ein wenig überfordert und ließ fast jede Chance von Berlin zu.

Gegen einen keineswegs übermächtigen Gegner war das Spiel bereits nach der ersten Halbzeit gelaufen, als der FC nach teilweise haarsträubenden Aktionen in der Defensive alle drei Tore hinnehmen musste: Jeder Schuss auf das Kölner Tor bedeutete einen Gegentreffer.

Wenn ich das richtig sehe, war Köln gerade defensiv richtig mies (Ausnahme Eichner) und ließ Willen & Kampf vergessen. Eigenschaften, die die Mannschaft in den zwei Spielen zuvor ausgezeichnet hatte. Keine Ahnung, warum Köln nicht zum Spiel gefunden hat. Berlin war anscheinend nicht überragend, aber unglaublich effektiv. Das Team scheint noch nicht soweit zu sein, um frühe Rückstände problemlos wegzustecken. Der Ausfall von Geromel wird uns noch einige Rückschläge verkraften lassen.

Doch: So wenig, wie die Spieler nach zwei Siegen das System verstanden haben, so wenig ist jetzt wieder alles hinfällig und schlecht. Es wird nur nicht einfacher. Gegen Hertha muss man einfach punkten. Gegen Hannover wird es unlängst schwerer. Wenn die Mannschaft jedoch wieder konzentriert, gewillt und engagiert auftritt, ist auch 96 zu packen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.