GEIL und scheiße

Wenn ich gestern nicht unterwegs gewesen wäre, hättet ihr einen Beitrag vorgefunden, in dem nur ein Wort gestanden hätte: GEIL!

Mehr gibt es zu gestern eigentlich nicht zu sagen. 15 Jahre. 4:1. Unglaublich, unbeschreiblich.

Sicher, Glück gehörte dazu, aber auch eine gehörige Portion taktisches Verständnis, Ruhe und Engagement. Selbst nach dem 1:3-Anschlusstreffer noch auf das nächste Tor zu drängen, ist fast gänzlich neu in Köln. Die Mannschaft hat sich nicht NUR hinten reingestellt, sondern seinen Stiefel runtergespielt und Leverkusen damit zur Verzweiflung gebracht. Ganz großer Respekt.

Poldi hat Richtung Jogi Löw ein deutliches Signal gesendet und alle Kritiker Lügen gestraft, die ihn schon abschreiben wollten. Hier muss er ansetzen. Seit gestern habe ich echt Hoffnung, dass Nova und Lukas auch in dieser Saison weiterhin so gut zusammenspielen, wie bereits in der Rückrunde. War wohl keine Eintagsfliege und die beiden wissen mittlerweile, was sie aneinander haben. Wenn man an die Zeit zurück denkt, wie die beiden (scheinbar) lange gegeneinander gearbeitet haben, ist es umso erfreulicher, dass der gern mal (auf dem Platz) egoistische Novakovic uneigennützig auflegt und damit nicht nur ein Tor, sondern drei Vorlagen beisteuerte. Er wird immer wichtiger. Hätte ich selbst nicht gedacht.

Spielverlagerung hat die Partie seziert gut zusammen gefasst:

Solbakkens System ging voll auf: Sein Team agierte in der ersten Halbzeit geduldig und effektiv. Kölns zweiter Torschuss bedeutete eine 0:1-Führung, mit der vor der Pause niemand gerechnet hätte. In Halbzeit zwei spielten die Gäste diese Führung mithilfe schneller Konter gnadenlos aus. Wenn Solbakkens Defensive so gut funktioniert wie an diesem Nachmittag, ist es schwer für den Gegner, zum Torerfolg zu kommen.

Dass nach einem Derby (bzw. einer Derbyniederlage) weiter gemosert wird, ist normal und gehört wohl dazu. Allerdings sollte es fair bleiben und objektiv. Erst recht von öffentlich-rechtlichen Sendern!

Heute, keine 24 Stunden später könnte ich einen Beitrag veröffentlichen, der wieder nur ein Wort enthält: SCHEIßE!

Geromel hat sich einen Außenmeniskusriss zugezogen und wird dem EffZeh wochenlang fehlen. Wenn es schlecht läuft, dürfte er erst im Dezember wieder einsetzbar sein. Bis er dann gänzlich wiederhergestellt ist, wäre die Hinrunde gelaufen. Richtig richtig bitter!

Die Tage werde ich mich dann wohl auch mal zu den Änderungen in der Viererkette äußern, die diese Verletzung mit sich bringt.

Schade, Ernüchterung nach so einem grandiosen Sieg.

Alles Gute, Pedro und komm schnell wieder auf die Beine!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.