Wer wird der Nova-Backup?

Wenn der 1. FC Köln nicht noch einen vereinslosen Spieler holt, geht Solbakken mit dem bisher vorhandenen Sturmpersonal in die nächsten Spiele. Dabei hätte sich so mancher Fan noch einen guten BackUp für Novakovic gewünscht. Ich sehe nicht so das große Problem.

Klar, ein treffsicherer Stürmer in der Hinterhand hätte uns gut getan. Aber es muss Sinn machen. Einen Helmes teuer bezahlen und auf die Bank setzen? Eben. Einen verlässlichen Knipser müssen wir erstmal bezahlen, solche Leute sind begehrt und kaum finanzierbar für Köln. Also umdenken.

Mit Roland Linz und Peter Utaka waren zwei Stürmer im Gespräch, die vielleicht finanzierbar sind, aber anderen Spielern im Kader den Weg versperrt haben. Das hatte auch Volker Finke erkannt.

Fortuna Düsseldorf soll Interesse an Mark Uth bekundet haben. Im Sommer hatte Köln klar unterstrichen, wie mit Nachwuchsspielern umgegangen werden soll. Wer keine regelmäßigen Einsatzchancen besitzt, soll auf Leihbasis bei anderen Vereinen Spielpraxis sammeln. Die Idee wurde auch bei Uth in Erwägung gezogen, dann aber verworfen.

Richtige Entscheidung, wie ich finde. Der Junge besitzt Potenzial. Solbakken sollte ihn regelmäßig einwechseln, um für den Fall gerüstet zu sein, dass er einspringen kann, wenn Nova mal ausfällt. Uth ist sicherlich noch kein Mann für eine komplette Saison, aber bei bis zu fünf Spielen hätte ich keine großen Bauchschmerzen mit Uth. Ich würde es ihm gar mal wünschen und wäre gespannt, wie er sich schlägt. Wobei Solbakken aktuell ja eher umbauen würde. Gegen Hamburg hat er ja schon bewiesen, dass er keine Bauchschmerzen bekommt, wenn er ein Team in der Halbzeitpause mal direkt auf vier Positionen umstellt.

Trotzdem, Uth hätte die Chance verdient. Zur Not könnten ohnehin Podolski und Chihi sowie Roshi vorne reinrücken. Freis sowieso und Ionita meldet sich auch leise zurück.

Über den aber vielleicht ambitioniertesten Novaersatz hat aber glaube ich noch niemand gesprochen: Kevin Mc Kenna.

In der Innenverteidigung hat McK aktuell keine Chance. Solbakken hat da andere Alternativen und Vorstellung. In der anvisierten Taktik wäre McK als IV ohnehin überfordert. Für das System ist Mc Kenna zu langsam und damit eher ungeeignet. Lediglich, wenn wir tief stehen und einen Vorsprung verteidigen müssen, wäre er hinten gut aufgehoben.

Da Köln keinen Abnehmer für den Kanadier gefunden hat, sollte man sich nach einem anderen Aufgabengebiet umschauen. Zu Cottbuser Zeiten musste er schonmal als Stürmer aushelfen. Auch, wenn er immer wieder betonte, dass es nicht seine Lieblingsposition sei, hatte er seine Sache außerordentlich gut gemacht. 2005/2006 gelangen ihm stolze 9 Saisontreffer (!). Warum also nicht?!

Als Novaersatz würde er in vorderster Front lauern. Einen gewissen Torinstinkt bringt er mit. Er kann den Ball gut abtropfen lassen und behaupten, bis seine Nebenspieler nachgerückt sind. Mit seiner Größe, wäre er zudem Anspielpunkt bei langen Bällen und ein Pfund bei Standards. Mit seiner Verteidigererfahrung könnte er seine Gegenspieler zudem frühzeitig unter Druck setzen und im Gegensatz zu Nova effektives Pressing praktizieren.

Also einfach ganz gelassen bleiben, in passenden Situationen im Ligaalltag testen, in Testspielen und Trainingsspielchen mehrere Varianten testen… und schlussendlich idealerweise hoffen, dass Novakovic nichts passiert.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.