Friede, Freude, Eierkuchen

Friede, Freude, Eierkuchen in Köln?

Nicht ganz. Aber immer mehr!

Sicherlich können wir aktuell durchaus zufrieden sein. Karneval kann kommen und kräftig gefeiert werden. Egal, wie die Partie gegen Dortmund auch ausgehen mag. Der FC hat sich berappelt und konnte ein kleines Polster zu den Abstiegsrängen schaffen.

Zudem wirkt die Mannschaft gefestigt und kann zwischendurch richtig begeistern.

Gegen Freiburg gab es den fünften Heimsieg in Folge. In der Heimspieltabelle stehen wir auf Rang sechs. Das hätte man vor einem Jahr sicher nicht gedacht. In zuletzt sieben Spielen holte die Mannschaft 14 Punkte. In der Rückrunde sind wir die drittbeste Mannschaft.
Und doch sollten wir nicht zu überschwänglich werden.

Obwohl wir mit Rensing im Winter einen Klassekeeper verpflichtet haben, der mittlerweile in jedem Spiel mindestens eine Glanzparade auspackt. Obwohl Eichner die Problemzone LV geschlossen hat. Obwohl Mohamad und Geromel ein Top-Innenverteidigerduo sind. Obwohl Brecko sich zuletzt steigern konnte.

Die beiden Heimsiege gegen Mainz und München haben wir mit zwei Gegentoren abgeschlossen. Pauli, fast längst vergessen bescherte uns auswärts drei Gegentore. Hier muss einfach noch mehr Stabilität her. Von der gesamten Mannschaft. Die Spieler machen das schon gut. Und es ist ja fast normal, wenn man – wie Schaefer es sich wünscht – offensiver auftritt und agiert, dass hinten Lücken entstehen. Aber Schlachten werden in der Defensive gewonnen. Dahin müssen wir kommen, ohne unsere Offensivpower zu verlieren.

Denn die brauchen wir, wenn man unsere Chancenverwertung anschaut, die durchaus noch Optimierungsbedarf benötigt. Effektiv kann man das aktuell nennen. Aber doch müssen wir aufpassen. Poldi dürfte ein Tor, wie am Samstag nicht jede Woche gelingen.

Wir haben auch weiterhin noch zu wenige Spieler, die konstant Torgefahr ausstrahlen. Bei Lanig sah es in der Hinrunde mal richtig gut aus, jetzt tritt er vor dem Kasten kaum in Erscheinung. Clemens fehlt hierzu noch die Abgebrühtheit.

Neun FC-Spieler haben in dieser Saison getroffen. Bis auf Nova (9) und Poldi (10) traf keiner mehr als zwei Tore.

Das reicht. Wenn die Defensive steht. Aber nur dann. Dahin müssen wir kommen. Dafür sieht es mittlerweile aber auch wieder besser aus. In den letzten beiden Spielen kassierten wir nur einen Treffer.

Gegen Dortmund dürfte es schwer werden, aber nicht unmöglich. Stabilität bei Auswärtsspielen gewinnen muss das nächste Ziel sein. Dann dürfte ich in ein paar Wochen wirklich erleichtert sagen:

Friede, Freude, Eierkuchen in Köln!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.