Hier wird die Partie in Stuttgart entschieden

Am Samstag zählt es. Der 1. FC Köln muss beim VfB Stuttgart antreten. Jetzt ist die Mannschaft gefordert, die Wogen wieder etwas zu glätten. Der EffZeh braucht einen Sieg. Dringend!

Mit dem VfB kommt eine unberechenbare Mannschaft auf uns zu. Ein Team, dass in dieser Saison sporadisch durchaus überzeugen konnte, aber auch immer wieder bitter enttäuschte. Von der individuellen Klasse sicher besser, als Köln, aber aktuell ebenso anfällig.

Der FC muss mutig nach vorne spielen, muss aber gleichzeitig einen Rückstand verhindern.

Der wichtigste Punkt dürften Standards und Flanken werden.
Hier bewiesen beide Mannschaften schon ihre Schwächen. Ulreich im Kasten der Schwaben hat Probleme mit der Strafraumbeherrschung und seine Vorderleute sind bei ruhenden Bällen auch nicht zwingend sicher.

Miro Varvodic hat in den letzten Spielen seine Probleme bei hohen Bällen schon unter Beweis gestellt. Vielleicht wechselt Frank Schaefer deshalb zurück zu Faryd Mondragon?

Egal, wer im Kasten steht, müssen wir Freistöße in Strafraumnähe, Eckbälle und Flanken von außen verhindern. Dabei dürfte Stephan Salger eine besondere Herkulesaufgabe zukommen. Er muss gegen Timo Gehardt antreten, der aktuell in guter Verfassung ist.

Aber genau deswegen muss Salger weiter speilen. Ehret wäre mit seinen Defensivschwächen keine gute Alternative. Eher als Unterstützung. Salger-Ehret müssen Gebhardt ausschalten und ihn idealerweise in seiner Defensive binden.

Für die Zukunft könnte ich mir Ürigends Ionita als Linksaußen vorstellen. Beim Comeback in der Stollenwerkelf hat er diese Aufgabe schon gut gemeistert. Er würde Nova in der Spitze unterstützen, so dass sich Poldi sorglos fallenlassen könnte. Wir wären offensiv schwerer ausrechenbar. Dafür muss die linke Defensive jedoch bombenfest stehen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.