Der ¼-Sieg

Deutschland steht im Achtelfinale der Fußball Weltmeisterschaft 2010. Egal, wie der Sieg gegen Ghana zu Stande kam, wir haben die erste Hürde genommen, die schwieriger zu erklimmen war, als angedacht.

Aus Kölner Sicht war es trotzdem nur ein Viertelsieg. Nicht, weil Lukas gestern nicht den besten Tag hatte. Drauf geschissen. Er hat auf dem Flügel mal wieder gekämpft, ist gerannt, aber konnte offensiv kaum Akzente setzen.

Aus Kölner Sicht trotzdem nur ein Viertelerfolg.
Denn mit Poldi ist nur noch einer des ausgesendeten Quartetts weiterhin dabei.

[picappgallerysingle id=“9104579″]

Novakovic und Brecko standen schon mit einem Bein im Achtelfinale, bis Donovan in der Nachspielzeit doch noch einmal traf. Tosic’ Serben enttäuschten gegen Australien und treten damit auch die Heimreise an.

Die Quote kann genau genommen auch auf 33 % erhöht werden, da Tosic uns ja nicht mehr wirklich gehört.

Gerade beim slowenischen Duo dürfte die Enttäuschung aktuell noch recht hoch sein. So unglücklich auszuscheiden, das ist schon bitter. Gerade, da gegen USA schon ein 2:0 noch aus der Hand gegeben wurde. Da merkte man die Unerfahrenheit. Aber hey, wer hat Slowenien vor dem Turnier ernsthaft vier Punkte und eine knappe Niederlage gegen England zugetraut?

Die Jungs können stolz auf das geleistete sein.
Mit neuem Selbstvertrauen dürfen sie dann gern wieder in Köln durchstarten. Einen Abgang müssen wir hier nicht erwarten. Nova kam mit seinem typischen Spiel bei der Weltmeisterschaft nicht zu Potte und Miso war solide bis gut, aber halt nicht herausragend.

Ruhen jetzt die letzten Hoffnungen auf Podolski. Soll er den 1. FC Köln würdig der Welt präsentieren.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.