Danke VfL!

Köln 2 Tosic 15, 78
Bochum 0 Fehlanzeige

Also da hatte ich mal (ausnahmsweise) einen richtigen Riecher gehabt. Wenige Stunden vor der Partie tippte ich Zoran Tosic als Torschütze für den Abend und siehe da, der Serbe schlug zu. Doppelt sogar und das reichte dann sogar für den dritten Heimsieg der Saison. Man könnte jubilieren, nach dem 2:0. Dem zweiten in Folge, der dann auch den Klassenerhalt nun (wohl) endgültig klargemacht haben dürfte.

Aber richtig jubeln kann man nicht.

Eher sollten wir uns artig bei Bochum bedanken. Der VfL war erschreckend schwach und ließ den FC einfach gewähren. Also entweder können sie nicht oder sie hatten die bisherigen Heimspiele der Kölner nicht analyisert. Gäste wurden da zuletzt regelmäßig freundlich eingeladen, sich selbst in Szene zu setzen und wichtige Dreier mit nach Hause zu nehmen. Bochum stand tief, wartete ab und tat so, als wollte man an diesem Abend gar nicht Fußball spielen.

Mir soll’s recht sein.

Der Sieg war wichtig. Zum einen natürlich für die Mannschaft, die sich bewies, dass sie es kann. Zum anderen natürlich für die Fans, die endlich mal wieder zu Hause feiern durften. Und ganz besonders Soldo, der damit zumindestens einen Teil der Kölner Saisonziele erreichen kann. Völlig unnötig, dass er erneut in Frage gestellt wird, wo er keine schlechtere Bilanz als Messias Daum aufweist. Aber anderes Thema.

Freuen wir uns über den wichtigen Sieg und über Zoran Tosic. Dessen beide Tore drücken mir aber Tränen in die Augen, wenn man bedenkt, dass er uns im Sommer wieder verlassen wird. Mit seinem Traumpass zum 1:0 hat Yalcin aber bewiesen, dass er den Serben zwar nicht gleichwertig, aber doch ansatzweise ersetzen könnte. Wenn man ihn denn lässt und kein passender Tosic-Ersatz gefunden werden sollte.

[picappgallerysingle id=“8545650″]

Stimmen

Gegen den VfL begann die Mannschaft meines Herzens engagiert, fast schon druckvoll und willens es den Fans Recht zu machen. Schüsse aus allen möglichen Lagen aufs Tor, passischer und immer um Spielkontrolle bemüht.

Der vierte Offizielle

Yalcin hob das Spielgerät aus dem Mittelfeld über die komplette Bochumer Defensive und fand den in Position gelaufenen Tosic. Die ManUnited-Leihgabe umkurvte Heerwagen und schob das Leder aus spitzem Winkel zum 1:0 über die Linie (15.).

Kicker

Danach bemühten sich die Gäste, Druck aufzubauen, standen aber einer sicheren FC-Abwehr gegenüber. Bochumer Torchancen blieben deshalb bis zum Pausenpfiff Mangelware.

1. FC Köln

Es lag auch an den gestern sehr überzeugenden defensiven Mittelfeldspielern Petit und Adam Matuschyk, dass Bochums Spiel nicht stattfand. Petit grätschte (erfolgreich) wie lange nicht mehr, Matuschyk löste seine Aufgabe mit dem Geschick seines überzeugenden Könnens

ksta.de

Durch den frühen Rückstand musste Bochum seine defensive Haltung aufgeben, blieb jedoch leidenschafts- und einfallslos. In der ersten Halbzeit musste FC-Schlussmann Faryd Mondragon keine gefährliche Situation vor seinem Tor entschärfen. Stattdessen wehrte Heerwagen einen Schuss von Fabrice Ehret (38.) aus spitzem Winkel zur Ecke ab.

ZEIT

Nach rund einer Stunde hätte Tosic beinahe für die Vorentscheidung gesorgt, seine Bogenlampe aus rund 25 Metern lenkte Heerwagen aber mit den Fingerspitzen über die Latte, ein Schuss des sehr spielfreudigen Lukas Podolski aus ähnlicher Distanz verfehlte ebenfalls knapp sein Ziel (64.).

spox.com

78. Minute: Nach Doppelpass mit Poldi macht Tosic aus zehn Metern das 2:0. Das vierte Saisontor der serbischen Leihgabe von Manchester United.

BILD

Und mit Reinhold Yabo, der kurz vor Schluss für Tosic eingewechselt wurde, gab ein weiterer Spieler aus dem FC-Nachwuchs sein Bundesliga-Debüt in dieser Saison.

fcfp.de

Drei Jahre in Folge in der höchsten Spielklasse – der größte Vereinserfolg seit 1997, den Verein, Mannschaft und Fans feiern können! Da sage noch einer, wir wären größenwahnsinnig und realitätsfern.

Köln-Süd

Kölns Coach Zvonimir Soldo hob die gute Teamleistung seiner Mannschaft hervor, lobte aber auch den Doppeltorschützen: `Tosic ist ein junger Spieler, der nach und nach immer besser wird. Wir werden alles versuchen, dass er bei uns bleibt, auch wenn es schwer wird.´

11 Freunde

Zahlen und Daten

Platz: 11
Punkte: 37
Tore: 31
Gegentore: 38
Nächster Gegner: SV Werder Bremen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.