Jugend für den Heimsieg?!

Fußball Bundesliga, 31. Spieltag

16. April 2010 20:30

Ich bin ziemlich gelassen vor der heutigen Partie. Die Erklärung ist ganz einfach: Ich rechne nicht mit einem Sieg. Ist eigentlich bitter, wenn man gegen einen Abstiegskandidaten spielt. Erst recht, wenn dieser seit acht Partien auf einen Sieg wartet. Aber so, wie sich der 1. FC Köln in den bisherigen Heimspielen präsentiert, kann man einfach nicht erwarten, dass der Knoten jetzt platzt.

Auch, wenn ein erster leichter Druck abgefallen ist. Der Klassenerhalt scheint ziemlich sicher, wenn auch noch nicht perfekt. Ein Sieg gegen Bochum würde wohl auch die letzten Bedenken begraben. Dann könnte die Mannschaft mal befreit aufspielen.

Aber heute Abend irgendwie noch nicht.
Es sei denn, Soldo folgt den Empfehlungen der Presse und bringt eine Reihe von Nachwuchskräften. Der Trainer hatte vor Wochen angedeutet, dass er unsere Talente gern in der Bundesliga testen möchte. Aber erst, wenn der Klassenerhalt geschafft ist. Ist er aktuell noch nicht. Rechnerisch gesehen. Deshalb hätte Soldo eine „Ausrede“, falls er sich jetzt noch nicht traut. Was ich sogar verstehen würde. Wie groß wäre die Häme und der Spott, wenn Köln gegen Bochum arg unter die Räder kommt, weil Soldo eine Reihe von Amateuren aufbietet. Deshalb vorsichtig ranwagen an die nächste Aufgabe und gegebenenfalls in der Schlussphase den Jungen eine Chance geben.

Falls wir dann führen sollten.

Der Leidenschaft und dem Biss könnten unbekümmerte Auftritte von Jung-Geißböcken dem Profiteam zumindest nicht schaden.

Diese Aufstellungen erwarte ich für Freitag

Mondragon
Brecko – Geromel – Mc Kenna – Ehret
Petit —— Matuschyk
Yalcin —— Podolski —— Tosic
Novakovic

———————————————-

Epallé
Sestak ——- Holtby ——- Dedic
Johansson —- Maric
Bönig – Yahia – Maltritz – Pfertzel
Heerwagen

Soldo hat eine Planstelle frei. Nach den Langzeitverletzten Schorch, Pezzoni und Chihi fehlen gegen den VfL die gesperrten Mohamad und Maniche. Zudem fehlt Freis mit einer eitrigen Angina und selbst Nachwuchsstürmer Zielinsky muss mit einer Sprunggelenksverletzung passen. Für Mohamad wird weiter Mc Kenna verteidigen. Gegen die doch recht quirligen Bochumer Angreifer, wird der Turm wohl seine liebe Mühe haben. Dafür sollten die wendigen Brecko und Ehret mit ihren Gegenübern gut zurecht kommen. Zudem muss es gelingen, dass die Außenverteidiger Druck nach vorne ausüben, damit Dedic, Holtby & Co. auch in der Defensive gebunden werden.

Was passiert aber offensiv? Maniche wird durch Tosic ersetzt. Gegen Bochum dürfte er Freiräume haben, die der Junge durchaus zu nutzen weiß. Der Ausfall von Freis stellt Soldo nun vor ein großes Problem. Gleichwertiger Ersatz besteht kaum. Er könnte Ishiaku in die Spitze setzen und Podolski sowie Tosic von den Flügeln kommen lassen. Oder aber, er gibt Podolski zentral Freiräume, so dass er sich fallen lassen, aber auch immer wieder nach vorne stoßen kann. Dann muss Soldo entscheiden, wer auf dem rechten Flügel zum Einsatz kommt. Naheliegend wäre eine Chance für Yalcin, die er mal wieder verdient hätte. Dann würde der FC ein technisches und spielstarkes offensives Mittelfeld aufbieten. Brosinski wäre ein Arbeiter.

Oder aber, Soldo schmeißt einen Youngster ins kalte Wasser. Stürmer Simon Terodde und Mittelfeldspieler Reinhold Yabo rücken von der U23 auf und werden im Bundesliga-Kader auftauchen. Vielleicht schon von Beginn an?

Bochum muss auf den Stabilisator im Mittelfeld verzichten. Dabrowski fällt im Saisonfinale aus. Ein herber Schlag für den VfL. Der Routinier wird wohl durch Johansson ersetzt. Ansonsten muss Herrlich wenig ändern.

Mein Tipp

Gerade in der Offensive ist Bochum gefährlich. Da tummeln sich hinter Epallé vier wendige und schnelle Spieler, die eine Abwehr zum Wanken bringen können. Holtby ist in guter Verfassung und Sestak sowie Dedic eigentlich immer für einen Treffer gut. Da die Kölner Defensive zuletzt nicht übermäßig sicher stand, wird das eine wackelige Angelegenheit.

Soldo wird deshalb wohl versuchen, dass hinten lange die null steht. Wie gegen Hoffenheim, um dann in der Offensive den wichtigen Treffer zu erzielen. Da wird aber Geduld gefragt sein. Gegen eine ebenfalls nicht wirklich sattelfeste Bochumer Hintermannschaft sollte aber mal die Lücke gefunden werden, in die es dann reinzustoßen gilt, um eiskalt abzuschließen. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass Tosic heute trifft.

Trotzdem, ich mag an keinen Sieg glauben. Zu oft wurden wir in den Heimspielen in diesem Jahr schon enttäuscht. Deshalb mein Tipp: 1:1.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.