Time to say Mc Kenna

Dieser Hühnerhaufen da hinten. Die letzten drei Niederlagen und die vielen Gegentore zum Rückrundenbeginn sind kein Problem unserer Offensive, sondern ganz allein der Abwehr. Klar sollen unsere Stürmer auch nach hinten arbeiten. Petit, Pezzoni und Maniche machen das ohnehin. Chihi und Freis rackern eh. Podolski hat sich gegen Stuttgart auch wieder kämpferischer gezeigt. Novakovic zeigt hier Abstriche, aber man braucht auch einen Mann, der mal vorne auf den schnellen Kontern lauert. Einzig allein Tosic muss hier noch mehr für die Mannschaft tun. Das läuft also.

Die Gegentorflut hat ganz klar was mit einem dramatischen Leistungsabfall unserer Defensive zu tun.

Gegen Stuttgart hat man einmal mehr gesehen, dass über die Flügel zu viel durchgeht. Womé war schon ein Unsicherheitsfaktor, aber so solide Brecko und Schorch immer scheinen, so löchrig ist doch die defensive Flanke.

In der Hinrunde ist das weniger aufgefallen, da da Mohamad und Geromel fehlerfrei alles weggeräumt haben, was kam.

Irgendwie wünsche ich mir diese Zeiten auch wieder zurück. Dann spiele ich lieber ein paar mal zu null, anstatt munter nach vorne zu spielen. Ein Mittelding geht in Köln aktuell nicht.

Obwohl Mondragon dann und wann Unsicherheiten hat und Mohamad nich immer goldrichtig steht, ist das eigentliche Problem Geromel.

Der junge Brasilianer war die Entdeckung der Vorsaison. Bayern soll damals schon leise vorgefühlt haben. Die Erleichterung war groß, als er seinen Vertrag am Geißbockheim verlängerte. Jetzt wird klar, dass diese Entscheidung die Richtige war. Bei einem Topklub, wie München wäre ihm wohl das selbe Schicksal wiederfahren, wie Breno. Durchaus mit Talent ausgestattet, aber noch zu unkonstant in den Leistungen für den großen Durchbruch. In Köln kann sich Geromel nun weiter entwickeln. Er wird noch die nächste Saison brauchen, um zu beweisen, dass er auch eine komplette Saison auf ganz hohem Niveau abliefern kann. Schon im letzten Jahr, zollte er am Saisonende seinen überragenden Leistungen Tribut und viel etwas ab.

In dieser Saison ist die Schere zwischen souveräner Hinrunde und unterirdischer Rückrunde noch größer.

Der Junge wirkt leicht verunsichert, irgendwie unkonzentriert und nicht mehr so dominant. Seine Aussetzer, verlorene Zweikämpfe und leichte Stellungsfehler leiteten Stuttgarter Gegentreffer ein.

Nein, ich will Geromel nicht verteufeln!

Er ist ein enorm talentierter Verteidiger. Einer der besseren Sorte. Ein Garant für Köln.

Aber genau deshalb müssen wir ihn schützen!

Gegen Leverkusen und München wird es nicht leichter. Die Gegner freuen sich nach Stuttgart insgeheim vielleicht schon auf weitere Schützenfeste.

Vielleicht sollte man Geromel diese Erfahrung ersparen und ihn erstmal zur Seite nehmen. Zum Spielfeldrand. Ein oder zwei Partien Pause. Konzentriert trainieren und neue Energie sammeln. Dafür in der Mitte etwas mehr Erfahrung einbauen. Jemand, der auch mal rigoros dazwischen haut. Kevin Mc Kenna!

Könnte unserer Defensive im Moment nicht schaden und zu verlieren haben wir aktuell ja ohnehin nichts mehr.

Oder?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.