Web-Quadratur: Welche Plugins habe ich bei WordPress installiert?

Nach den Services und den Webseiten, die ich fast täglich verwende, richtet sich heute mein Blick gen WordPress. WP allein ist schon super. Ohne WordPress würde kein Blog von mir laufen. Die Benutzeroberfläche ist selbsterklärend, die Bedienung dadurch kinderleicht und man hat unzählige Möglichkeiten, seine Ideen umzusetzen. Damit es nicht zu umständlich wird, gibt es noch viel mehr Plugins. Diese kleinen Programme ermöglichen dir, bestimmte Funktionen anzubieten oder dein Blog zu optimieren.

Hier stelle ich die Plugins vor, auf die ich nicht mehr verzichten mag.

All in One SEO Pack
Wer mit seinem Blog gefunden werden will, der muss seine Inhalte auch suchmaschinenoptimiert darstellen. Dafür eignet sich dieses Plugin wunderbar. Beim Schreiben jedes Beitrages kannst du beispielsweise in einem Extra-Fenster Überschrift, Beschreibung und Keywords zu hinterlegen.

Cute Profiles
Früher habe ich Links zu meinen Social Network-Profilen irgendwie in der Sidebar unter gebracht. Dieses tolle Plugin verlagert die Logos an den linken oder rechten Rand. Auf Wunsch können Logos nicht farbig, sondern schwarz/weiß und dadurch dezenter dargestellt werden.

Dashboard: Icerocket Reactions Extended
Wordpress bietet dir von Haus aus die Möglichkeit an, im Dashboard (Hauptmenü) andere Webseiten anzuzeigen, die auf dich verlinken. Nur klappt das irgendwie nicht richtig. Dieses Plugin listet noch mehr Seiten auf. Eine ideale Ergänzung zum WP-eigenen „Incoming Links“. Dadurch bin ich immer auf dem Laufenden, wer über mich berichtet.

FeedStats
Ein tolles Tool, um die Zugriffe auf deinen RSS-Feed abzubilden. Im Dashboard siehtst du sofort den aktuellen Durchschnittswert. In der Detailseite kannst du zudem eine tägliche Auflistung abrufen.

Google XML Sitemaps
Einmal installiert, einmal eingestellt und schon ist dein Blog Google-optimiert(er)

Jerome’s Keywords
Ich übertreibe es wahrscheinlich enorm mit meiner Auffindbarkeit. Aber dank dieses Plugins hinterlege ich beim Schreiben eines Posts einmal mehr Schlagwörter. Copy & Paste erledigen das in Windeseile.

Math Comment Spam Protection
Nachdem ich etliche Spam-Kommentare hatte und nicht immer alle separat löschen bzw. freigeben wollte, habe ich dieses Plugin installiert. Die stellt Kommentatoren vor jedem Absenden ihrer Meinung eine Mathe-Aufgabe. Wer die nicht löst, hinterlässt keinen Kommentar. Damit haben sich die Spam-Kommentare verringert.

Related Posts by Category
Dieses Plugin bildet unter jedem Beitrag ab, welche älteren Posts sich mit ähnlichen Inhalten befassen. Quasi eine Leseempfehlung für meine Leser. Und das völlig automatisiert.

Simple Facebook Connect
Facebook wird immer wichtiger. Dank dieses Plugins können User sich mit ihrem FB-Account einloggen und dadurch Kommentare hinterlassen.

WordPress Database Backup
Unerlässlich. Ich hatte bisher noch kein Problem, dass ich meinen Blog vollständig geschrottet habe. Wenn es aber doch mal passiert, kann ich mir sicher sein, dass ich alle Inhalte gesichert habe. Dank des wöchentlichen Datenbank-Backups.

WP-PostRatings
Eine kleine Spielerei. Beiträge können bewertet werden. Wird noch zu wenig genutzt, zeigt mir dann aber, welche Beiträge und Inhalte wirklich beliebt sind. Dann kann ich mehr davon bringen.

WP-PostViews
Ebenso eine Spielerei. Zeigt an, wie viele Leser sich einen Beitrag schon angeschaut haben.

WP-SlimStat
Ein großartiges Analysetool für dein Blog. Es zeigt dir an, von wo deine User kommen, was sie suchen, was sie anschauen und wie viele sie anschauen. Dadurch lassen sich Pageview- und Visitorzahlen über Tage, Wochen, Monate und Jahre analysieren.

Im vierten und letzten meiner Web-Quadratur 2009 berichte ich in einigen Tagen, welche Programme ich regelmäßig benutze.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.