Auf in die Rückrunde

Fußball-Bundesliga

Sonntag, 17.01.2010, 17:30

Nun reicht es aber auch wieder. Trotz kürzester Winterpause seit ewig, scheint die Zeit doch ewig lang. Oder doch nicht? Also so richtig entwöhnt bin ich bis dato noch nicht, schließlich gab es viel Transfertheater, früher Vorbereitungsstart, einige Hallenturniere und zum Ende auch schon Afrika-Cup. Fußball pur. So mag ich es.

Aber ist auch wieder schön, den Eff Zeh im direkten und wichtigen Vergleich zu sehen.
Jetzt zählt es. Mal sehen, wie das Jahr für Köln startet. Man sollte wieder nicht zu viel erwarten. Aber hoffen darf doch erlaubt sein. Hoffen, dass wir Dortmund ein wenig überraschen können, während eigentlich alle Teams noch nicht endgültig wissen, wo sie stehen.

Beide Teams gehen ohne Neue in die Rückrunde. Zumindest ohne „echte Neue“. Denn:

Diese Aufstellungen erwarte ich für Samstag

Mondragon
Brecko – Geromel – Mohamad – Womé
Pezzoni
Petit ——- Maniche
Chihi —————- Podolski
Novakovic

Barrios
Großkreutz —- Valdez —- Blaszczykowski
Bender —– Sahin
Owomoyela – Subotic – Hummels – Schmelzer
Weidenfeller

Es gibt einige Überraschungen. Soldo setzt wieder auf alte Bewährte auf den Flügeln. Brecko und Womé ersetzen wohl Schorch und Ehret. Zweitgenannter besonders, da er die Vorbereitung verpasste. Für Schorch tut es mir leid, da er sich stark entwickelt hat. Bei Womé habe ich weiter Magengrummeln. Vor der Viererkette verändert sich wohl nichts. Gut so, denn es lief zum Ende der Hinrunde ganz gut, darauf können wir aufbauen. Fraglich sind allerdings noch zwei Personalien. Podolski kämpft mit einem leichten Bandscheibenvorfall, doch sein Einsatz sollte klappen. Fällt er aus, bekommt entweder Yalcin seine Chance oder Chihi wechselt auf links und Freis darf auf rechts starten. Oder aber Soldo bringt einen zweiten Stürmer. Das wäre dann unser einziger Torschütze der Wintervorbereitung: Ishiaku mit nur einem Treffer. Zudem ist Pezzoni fraglich. Er kämpft mit Magen-Darm Problemen. Fällt er aus, könnte das die Chance für Matuschyk werden. Der 20-jährige ist die Entdeckung der Vorbereitung und nah dran am Kader.

Auch bei Dortmund steht ein Eigengewächs auf dem Sprung. Mario Götze ist erst 17, aber hat Klopp schon derart überzeugt, dass er sofort in der Startelf stehen könnte. Als zentraler Mann hinter Barrios. Denn durch den Ausfall von Zidan (Afrika-Cup) ist die Position vakant und Valdez eher eine Notlösung. Da Hajnal und auch Feulner verletzt fehlen, könnte das die Chance für Götze sein. Zudem gibt es eine dicke Überraschung hinten links. Durch seine konstante Hinrunde hat Schmelzer erstmal Urgestein Dede verdrängt.

Das sagt der Gegner

Für den Rückrundenauftakt stand mir Arne von schwatzgelb.de Rede und Antwort.

Spielfeldrand: Glückwunsch zu dieser starken Vorrunde. Habt ihr vor der Saison mit so einem Abschneiden gerechnet?
Arne: Ja und nein. Unter Jürgen Klopp spielen wir insgesamt recht konstante Runden, einmal waren es 29 Punkte und jetzt zweimal 30, insofern ist das jetzt keine Leistung gewesen, die man nicht auch erwarten konnte. Insbesondere nach der letzten Saison war die Erwartungshaltung auch recht groß, dass es diesmal mit dem UEFA-Cup-Platz klappt. Das hatte sich nach dem schwachen Saisonstart dann aber schnell gelegt. Nach acht oder neun Spielen hat keiner mehr so recht daran geglaubt, dass wir tatsächlich auf Platz 5 überwintern würden. Dank der tollen Serie mit wirklich starken Spielen hat es dann aber doch geklappt.

Spielfeldrand: Wo liegen eurer Meinung nach aktuell die Stärken der Mannschaft?
Arne: Sicherlich in der Defensive. Vorne waren wir letzte Saison gefühlsmäßig stärker und torgefährlicher, aber hinten drin sind wir inzwischen wieder richtig sicher. Das beginnt bei Mats Hummels und Neven Subotic, die beide unheimlich abgeklärt spielen, und geht im Mittelfeld mit Nuri Sahin und Sven Bender weiter, die eine tolle Serie gespielt haben. Insbesondere Nuri hat dabei eine fantastische Entwicklung gemacht: Der tritt inzwischen ganz anders auf, hat eine super Körpersprache, ist physisch nicht mehr der kleine Junge von früher und ist sogar zum Führungsspieler gereift. Das macht echt Spaß, ihm zuzusehen.

Spielfeldrand: Trotz neun Toren von Neuzugang Barrios gelangen eher mittelmäßige 23 Treffer. Warum schaffen es Spieler, wie Zidan und Valdez einfach nicht regelmäßig(er) einzunetzen? Braucht ihr nicht vielleicht sogar einen zweiten Torjäger?
Arne: Torjäger kann man ja immer gebrauchen, aber wem sage ich das…
Es ist toll, wie stark Barrios eingeschlagen hat, insbesondere nach Freis Abgang hatte man da schon ein paar Sorgen, aber der Lucas hat einfach einen super Torriecher, ist athletisch und kann auch was am Ball. Dahinter sieht es dann in der Tat aber etwas schwächer aus: Mohamed Zidan hat vor der Winterpause einige sehr starke Spiele gemacht, allerdings als Spielmacher. Ihm scheint es in der Tat mehr zu liegen, wenn er etwas mehr aus der Tiefe kommt. Als Sturmspitze entscheidet er sich oft für die falsche Aktion. Und Nelson Valdez läuft und rackert unglaublich, hat sich damit auch in die Herzen gespielt. Aber ein Goalgetter wird er so schnell wohl nicht mehr.

Spielfeldrand: Es ist schön zu beobachten, dass bei euch auch junge Spieler, wie Schmelzer und Großkreutz ihre Chancen erhalten. Ohnehin habt ihr einen recht jungen Kader. Keine Angst, dass die Unerfahrenheit noch zum Problem werden könnte?
Arne: Natürlich kann das passieren, insbesondere in schwächeren Phasen braucht es sicherlich auch ein paar ältere Spieler, die den Jungen Halt geben. Man muss aber auch sehen, dass einige der Jungen inzwischen auch schon sehr erfahren sind. Nuri Sahin beispielsweise ist 21 Jahre alt, hat aber schon fast 100 Bundesligaspiele und einige Einsätze in der Ehrendivision. Das ist schon ein Pfund. Dazu stehen mit Weidenfeller, Owomoyela und Co. ja auch noch ein paar ältere Spieler auf dem Platz. Aber letztlich muss man da abwarten: Ich würde mich freuen, wenn wir damit Erfolg haben und weiterhin mit vielen jungen Spielern und insbesondere mit Dortmunder Jungs in der Mannschaft antreten.

Spielfeldrand: Die WM 2010 rückt mit großen Schritten näher. Wer aus eurer Mannschaft muss noch unbedingt mit nach Südafrika reisen? Bei Jogi Löw, aber auch in einem anderen Nationalteam.
Arne: Eigentlich ist mir das egal. Wenn die Jungs nicht bei der WM spielen, können sie sich dort auch nicht verletzen und haben Pause. Verdient hätten es aber zumindest Mats Hummels und Neven Subotic, letzterer fährt mit Serbien ja auch mit. Ansonsten wäre Barrios noch ein Kandidat, aber da gibt es ja durchaus ein bißchen Konkurrenz bei den Argentiniern.

Spielfeldrand: Am Sonntag geht es zum 1. FC Köln. „Nur“ Zidan fehlt, der beim Afrika-Cup weilt. Zudem der verletzte Hajnal. Was erwartest du für ein Spiel?
Arne: Ich hoffe, dass wir diesmal besser aus der Winterpause kommen, als das im letzten Jahr der Fall war, und dass wir unser Spiel spielen können. Spannend wird die Frage, wer bei uns im offensiven Mittelfeld aufläuft: Abgeblich soll das Nelson Valdez machen, das kann ich mir noch nicht so richtig vorstellen. Aber mal abwarten. Ihr seid als Gegner aber eine ziemliche Wundertüte. Ich rechne durchaus damit, dass Ihr eine bessere Rückrunde spielt, als die Hinrunde es war. Aber dafür müsstet Ihr zumindest mal Tore schießen, aber bitte erst nach dem kommenden Wochenende.

Spielfeldrand: Zu guter Letzt: Wo wirst du die Partie verfolgen und wie lautet dein Tipp?
Arne: Im Gästeblock des Müngersdorfer Stadions und wir holen mindestens einen Punkt.

Mein Tipp

Ja, man hofft ja und denkt, dass alles besser wird. Gerade zu Hause. Aber wenn man realisitisch nach vorne schaut und sich die Winter-Testspiele anschaut, scheint sich nichts geändert zu haben. Hinten sicher und vorne harmlos. Deshalb tippe ich auf eine knappe Niederlage. 0:1
Mit etwas Glück gibts ein Remis.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.