Keine Kölner Personalplanung im Winter

Ja, ich gebe zu, ich musste erst ein wenig schlucken, als ich im Stadtanzeiger las, dass Meier, Soldo & Co. die Spielersuche wohl erstmal ad acta gelegt haben:

Dennoch planen die Kölner in der Winterpause keine Korrekturen am Kader. „Wenn wir keinen Spieler ersetzen müssen, werden wir auch niemanden verpflichten“, sagt Manager Michael Meier. Auch Christopher Schorch wird den Kölnern erhalten bleiben, „Real Madrid hat momentan keine vertragliche Möglichkeit, ihn zurückzuholen“, erklärt Meier. Auch Zvonimir Soldo fordert kein neues Personal. „Ich bin davon überzeugt, dass wir genügend Qualität haben. Wir werden in der Rückrunde mehr Punkte holen als bisher.“

Klingt erst merkwürdig, wenn man sich aber die letzten Spiele anschaut, doch verständlich. Soldo hat endlich seine Formation gefunden. Eine Taktik, die den Spielern entgegen kommt und die – wenn auch nur kleine – Erfolge nach sich zog. Darauf kann man aufbauen und warum sollte Soldo das bisher Erreichte umwerfen, indem er sich neues Personal ins Boot holt, das er dann wieder erstmal einbauen muss. Geschweige denn, sogar die Taktik umstellen. Würde einfach wenig Sinn machen. Auf den zweiten Blick sehe ich auch aktuell keine gravierende Schwachstelle.

Monragon im Tor ist gesetzt.
Mohamad und Geromel spielen eine starke Innenverteidigung.
Ehret findet sich mittlerweile auch (wieder) auf der linken Verteidigerposition zurecht. Offensiv wäre er zwar besser aufgehoben, aber da gibt es keinen Platz mehr.
Rechts hinten spielt Schorch extrem solide. Zudem ist er noch entwicklungsfähig.
Zentral vor der Abwehr ist Pezzoni unsere deutsche Eiche. Absolut gesetzt.
Davor auf zwei Halb-Halb-Positionen sind Petit und Maniche mit ihrer Erfahrung unverzichtbar.
Für offensiven Druck sorgen Chihi und Podolski. An Poldi führt ohnehin kein Weg vorbei. Chihi schöpft sein Potenzial endlich aus. Da geht noch mehr.
Novakovic‘ Tore brauchen wir. Sie werden irgendwann wieder kommen.

Damit wären wir bei elf und die Stammelf ist voll.
Wer soll da kommen, um einen zu verdrängen? Das müsste schon ein Kracher sein, der aber teuer und im Winter kaum zu haben ist. Deshalb muss man hier nichts riskieren. Finanziell und sportlich.
Zur neuen Saison müsste man maximal Schorch, Ehret, Pezzoni und Chihi erneut unter die Lupe nehmen. Ggf. noch Petit/Maniche, ob sie in ihrem Alter weiter Topleistungen bieten können. Pezzoni und Chihi haben sich aber ihre Chance verdient (zumindest bis zum Saisonende). Wäre auch gut für die Identifikation der Fans. Schorch wird sich weiteIr steigern. Ehret ist nach seinen Leistungen der letzten anderthalb bis zwei Jahre aus dieser Mannschaft auch nicht mehr wegzudenken.
Es muss also im Sommer eine richtige Granate kommen, die den Kader weiter voran bringt. Ein Führungsspieler.
Es sei denn, Pezzoni und Chihi (und Schorch) schaffen es einfach nicht Konstanz in ihre Leistungen zu bringen.

Ich finde es demnach verständlich, dass Köln mit dem vorhandenen Personal weitermachen will.
Maximal ausgedünnt werden dürfte. Dadurch hätten wir auch finanzielles Puffer für den Sommer.

Womé ist hier mein Streichkandidat Nummer eins. Seinen Zenit hat er schon lange überschritten. Trotz starker Technik ist er ein Unsicherheitsfaktor in unserer Defensive, der immer für einen Bock gut ist. Zudem mehr und mehr verletzungsanfällig und sicherlich nicht billig. Wenn man ihn vielleicht schon im Winter abgeben kann, dann sollte man das tun.

McKenna will weg. Weil er nicht spielt. Verständlich. Ich bin bekanntlich kein Freund von McK, aber was er als Alternative geboten hat, aller Ehren wert. Für zwei bis drei Spiele am Stück eine verlässliche Größe. Ihn hätte ich gern als Edelreservist weiter in Köln.

Brecko hat erstmals in der Nationalmannschafts-Posse negativ von sich Reden gemacht. Ansonsten sehr loyal und ein solider Spieler. Darf bleiben.

Matip kann mehr. Viel mehr. Nur darf er es in Köln leider nicht abrufen. Schade für ihn, aber er sollte sein Glück woanders suchen.

Kessler als zweiter Torwart sollte gehalten werden.

Yalcin ist ein großes Talent. Wenn er noch mehr an seiner Robustheit arbeitet, könnte er mal unser Spielmacher werden. Wir sollten ihn weiter aufbauen und regelmäßige Einsatzchancen geben. Maximal eine Ausleihe in die zweite Liga wäre eine Option.

Sanou ist Publikumsliebling, vermag sich aber nicht durchzusetzen. Wenn Volker Finke ihn will, soll er ihn bekommen.

Freis ist ein Kämpfer. Zudem ein schneller Flügelspieler. Seine klassische Position gibt es im aktuellen System nicht. Ihn aber nach einem halben Jahr wieder gehen zu lassen, wäre irgendwie merkwürdig. Nur bei einem wirklich lukrativen Angebot. Ansonsten als Stürmer aufbauen.

Ishiaku, was machen wir nur mit ihm. Er deutet seine Klasse nur selten an, findet kaum ins Spiel. Überzeugt wie Freis als Kämpfer. Vielleicht sollte er weiterziehen. Entweder er oder Freis.

Womé, Freis/Ishiaku, McKenna, Sanou und Matip könnten also ihren Platz räumen. Entweder im Winter oder aber im Sommer.
Das würde Plätze freischaufeln. Wir haben ohnehin einen dünn besetzten Kader. Alternativen müssten her. Ich würde es da gern sehen, wenn einige unserer Jugendspieler mehr bei uns eingebunden würden. Nicht nur, wie aktuell als Platzhalter oder für das deutsche Kontigent, sondern als echte Alternativen. Talente haben wir einige in unseren Reihen, denen ich auf lange Sicht den Sprung in die erste Mannschaft zutraue.

Abwehr
Reinhold Yabo (17)
Bienvenue Basala-Mazana (17)
Alexander Vaaßen (18)
Stephan Salger (19)

Mittelfeld
Adam Matuschyk (20)
Christian Clemens (18)
Daniel Brosinski (21)
Lukas Nottbeck (21)

Sturm
José Pierre Vunguidica (19)
Thiemo-Jerome Kialka (20)
Michael Gardawaki (19)
Sebastian Zielinsky (21)

Vielleicht werde ich mich im Laufe der Winterpause diesen Talenten mal ein wenig mehr widmen.
Zumindest wäre es nicht schlecht, ein paar Eigengewächse einzubauen und frühzeitig Profiluft schnuppern zu lassen, ehe sie vielleicht schon wieder weg sind.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.