Nachlegen!

Im Moment sieht es doch wieder ganz gut aus. Der 1. FC Köln hat das schwere Auftaktprogramm verkraftet und bei den leichteren Aufgaben gleich mal überzeugen können. Von einem Puffer zu den Abstiegsrängen kann man freilich noch nicht sprechen, aber erstmal haben wir fünf Teams unter uns und einen deutlichen Aufwärtstrend zu verzeichnen.

Auch, da mit Maniche im Pokal der Spieler zurück gekehrt ist, der unserem Spiel eine klare Linie und kreative Ideen gibt. Er ist die ordnende Hand, die Petit und Podolski aktuell noch lange nicht sind, obwohl sie es sein müssten! Aber das P-Duo spult einfach nur eine solide Leistung runter, ohne die individuelle Klasse auch nur aufblitzen zu lassen.

Schade. Vor allem, da die Gründe nicht ganz ersichtlich sind.
Petit wird zwar nicht jünger und hatte in der Rückrunde schon seinem Körper Tribut zollen müssen, als er sichtlich abbaute.
Podolski kam mit großen Vorschusslorbeeren, aber sollte eigentlich befreiter spielen. Trotz dem Druck, der auf ihm lastet. Vielleicht nimmt Maniche ihm diesen. Oder Novakovic. Oder Soldo, indem er ihn endlich zentraler aufbietet, wo Poldi seine Qualitäten besser ausspielen kann.

Ansonsten hat es Novakovic allen gezeigt und nach all den Querelen endlich Leistung und vor allem Tore geliefert. Nun wissen wir wieder, was wir an dem Knipser haben.

Offensiv geht es also schrittweise aufwärts, auch wenn Ishiaku nur noch ein Schatten seiner selbst ist und bei Freis der Knoten einfach nicht platzen mag.

Defensiv stehen wir zentral mit Mondragon, Mohamad und Geromel ohnehin sicher. Ein wirklich starker Defensivverbund, den ich zu den Stärksten in der Liga zähle. Auf dem Flügel ist Brecko solide, aber nicht überragend und links wird fröhlich umgestellt, da sich Womé immer wieder verletzt und nun auch Schorch erstmal ausfällt.

Den Aufwärtstrend sollten wir gegen Hannover 96 am Samstag bestätigen und den dritten Saisonsieg folgen lassen.
Drei wichtige Zähler, die eingefahren werden müssen.

Da die Niedersachsen selbst mit ständigen Verletzungen zu kämpfen haben und auch noch nicht konstant auftreten, sollten wir zu Hause eine gute Möglichkeit haben. Angst habe ich allerdings ein wenig vor Ya Konan. Der überrascht mich ungemein und war in den letzten Wochen immer für ein Tor gut. Ihn gilt es auszuschalten und idealerweise schonmal früh in Front zu gehen, um dann ruhiger nach vorne gehen zu können.

Diese Aufstellungen erwarte ich für Samstag

———— Mondragon ————
Brecko – Mohamad – Geromel – Ehret
——- Petit —— Maniche ——-
– Freis ————– Podolski —–
——- Ishiaku — Novakovic ——-

—— Ya Konan —– Stajner ——
————- Bruggink ————-
— Sofian Chahed —- Rosenthal —
————– Balitsch ————–
Djakpa – Schulz – Haggui – Cherundolo
————— Enke —————

„Never change a winning team.“
Auch wenn ich es mir anders wünsche, glaube ich, dass Soldo die Mannschaft von Trier auf den Platz schickt. Freis darf also wieder rechts offensiv beginnen. Ehret wird zurück in die Viererkette beordet, soll aber für Dampf nach vorne sorgen. Erst recht, da Podolski diesmal von Anfang an weiter zentral spielt. Im Sturmzentrum erhält Ishiaku mal wieder eine Chance – vielleicht die Letzte?!

Bei Hannover kehrt Enke zurück. Fromlowitz, der den Nationaltorhüter stark vertreten hatte muss zurück auf die Bank. Das macht es den Kölnern nicht leichter ein Tor zu erzielen.

Mein Tipp: 2:1

Das sagt der Gegner

Stefan vom Hannover96-Blog stand mir diesmal Rede und Antwort. Gerade seine Aussage, dass Hannover traditionell auswärtsschwach ist, lässt mich doch weiter hoffen. Ansonsten fürchtet er sich genauso vor dem gegnerischen Torhüter, wie ich 😉

Spielfeldrand: Hallo Stefan, zuletzt geht es bei euch ja munter hoch und runter. Zwei Heimsiege in Folge stehen zwei Auswärtsniederlagen gegenüber. Was ist aus deiner Sicht der Grund für die unterschiedlichen Leistungen?
Stefan: Wir waren schon immer sehr Heimstark und leider auch sehr Auswärtsschwach. Gegen den Meister auch Wolfsburg konnten wir immerhin schon zwei Tore schießen und gegen Frankfurt war es auch eine knappe Niederlage. Durch Andreas Bergmann denke ich, wird die Mannschaft nun auch Auswärts stärker und hoffentlich gegen Köln 3 Punkte mitnehmen.

Spielfeldrand: Vor der Saison hätte ich getippt, dass Forssell-Schlaudraff erstmal euer Sturmduo sein wird. Schlaudraff fällt aus, Forssell findet seine Form einfach nicht, Hanke muss sich ohnehin hinten anstellen und nun überzeugen Stajner und Ya Konan. Hand auf’s Herz: Hättest du damit gerechnet?
Stefan: Bei Stajner auf jeden Fall. Er ist ein Typ der sich immer voll rein hängt und bis am Limit kämpft, deshalb wird er in Hannover auch so gefeiert. Ya Konan habe ich Anfangs für eine Alibi Verpflichtung gehalten, weil etwas getan werden musste. Mittlerweile sieht man aber, dass er auch wirklich Tore schießen will und kann. Er arbeitet viel was bei uns sehr wichtig ist.

Spielfeldrand: Wie zufrieden bist du allgemein mit Andreas Bergmann? Ich muss ja sagen, dass ich den Typen einfach gut finde.
Stefan: Andreas Bergmann ist einfach ein cooler Typ! Der bringt frischen Wind in die Mannschaft und steckt voller Energie. Man hat mit ihm die absolut richtige Entscheidung getroffen.

Spielfeldrand: Jetzt geht’s nach Köln. Was erwartest du von dieser Partie?
Stefan: Ich erwarte dass sich Hannover voll reinhängen wird. Aber mit Montragon im Tor wird es sehr schwer werden das wichtige 0:1 zu machen. Außerdem hat Köln fantastische Fans die eure Mannschaft nach vorne Peitschen wird.

Spielfeldrand: Und zum Schluss. Dein Tipp für das Spiel?
Stefan: Ein knappes 1-2 für die Roten 🙂

Danke für das nette Gespräch, Stefan und auf ein spannendes Spiel!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.