Gladbach (nur) auf Distanz gehalten

Gladbach 0 Fehlanzeige
Köln 0 Fehlanzeige

Vor dem Spiel wäre ich mit dem torlosen Ergebnis nicht zufrieden gewesen. Zu wenig hätte ich gefaucht. Da muss mehr rumkommen.

Nach der Partie bin ich doch mehr als erleichtert, dass es mit dem einen Zähler geklappt hat.

Schließlich hätte das alles ganz anders aussehen können. Die erste Hälfte war wohl noch recht ausgeglichen. Beiden Mannschaften war anzusehen, wo sie in der Tabelle stehen. Da lief nur wenig zusammen. Das war Fußball aus dem tiefen (Tabellen-)Keller. Glanzlichter wurden kaum gesetzt. Auf Kölner Seite blitzten die Qualitäten nur einmal auf, als Podolski den Ball mustergültig zu Ishiaku durchsteckte, der das Leder aber am Tor vorbei schob. Da auch kämpferisch wenig Spezielles zu sehen war und die Emotionen nur selten hochkochten, blieb es ein müdes Derby.

Im zweiten Abschnitt stellte Köln das Spielen komplett ein und überließ Gladbach das Feld. So kann das einfach nichts werden mit einem Sieg. Das erinnerte teilweise fast an den Auftritt in München. Wo wir zwar auch mit einem Punkt belohnt wurden, aber gegen die Fohlen muss man mehr wagen. Dann hätte hier sogar der Dreier drin sein können (jaja, hätte wenn und aber). Dass es immerhin zu einem Zähler langte, lag ganz klar an Mondragon, der uns ein ums andere Mal am Leben hielt. Die Borussen wurden zwar meist nur nach Standards gefährlich, dann aber richtig und da hatten wir Glück, dass Mondi in Höchstform zwischen den Pfosten stand.

Soldo kann von Glück sagen, dass seine Taktik aufgegangen ist.

Zumindest in der Defensivleistung. Offensiv kann niemand zufrieden sein und so bleibt zu hoffen, dass es zu Hause wieder schwungvoller nach vorne geht.

Dann jedoch ohne Schorch, der sich früh verletzte. Bitte für ihn, wo er mal wieder ganz nah am Kader dran war.

Ishiaku kann sich eigentlich freuen, dass Freis nach seiner Einwechslung nicht genügend Dampf gemacht hat, so dass er gegen Hannover wohl wieder von Beginn an stürmen dürfte… aber nur, wenn dann Maniche den starken Pezzoni ersetzen wird. Sonst steht Soldo eine Systemänderung bevor mit nur einer echten Spitze. Soldo wird sich entscheiden müssen. Auch, ob er Podolski weiter auf dem rechten Flügel verschenken mag.

Ihm muss was einfallen, um das letzte Spiel schnell vergessen zu machen. Denn das war, wie es im Sportteil richtig steht, „Sportlich sicher das schlimmste Derby seit langer, langer Zeit“.

Platz: 13
Punkte: 9
Tore: 6
Gegentore: 10
Nächster Gegner: Hannover 96

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.