Torschützenkönig! Na und?

Als Ende Mai der Transfermarkt so langsam in Schwung kam und gerade für die vorderste Reihe Spieler gesucht wurden, hatte ich mal kurzerhand die Torjäger von zwei-, dritt- und viertklassigen internationalen Ligen aufgelistet. Quasi als kompakter Überblick für die Manager dieser Welt, um noch schnell ein Schnäppchen mit dem Torjäger der Zukunft zu machen.

Etwas mehr als drei Monate später sieht das Resultat ernüchternd aus. Nur fünf von 23 Torjägern haben in diesem Transferfenster den Verein gewechselt. Der Rest blieb auf der Strecke oder seinem bisherigen Arbeitgeber treu. Je nachdem, wie man das sehen mag.

Zählt so ein Titel gar nicht mehr? Sind die Ligen so schwach, dass die Torschützenkönige dieser Nationen nicht mal für (deutsche) Zweitligisten interessant sind? Oder ist den höherklassigen Vereinen vielleicht ein echtes Schnäppchen durch die Hände geglitten auf der Suche nach dem ganz großen Namen, der dann aber doch zu teuer war?

Keine Ahnung, aber Glückwunsch an folgendes Quintett zum Karrieresprung

Nikola Kalinic (Torschützenkönig in Kroatien mit 15 Toren für Hajduk Split) schafft der Sprung nach England zu den Blackburn Rovers.

Nenê (Torschützenkönig in Portugal mit 20 Toren für CD Nacional) heuerte in Italien bei Cagliari Calcio an.

Morten Nordstrand (Torschützenkönig in Dänemark mit 14 Toren für FC København) geht auf Leihbasis in die Niederlande zum FC Groningen.

Anas Sharbini (Torschützenkönig in Kroatien mit 15 Toren für HNK Rijeka) geht zum kroatischen Topklub Hajduk Split.

Shane Smeltz (Torschützenkönig in Australien mit 12 Toren für Wellington Phoenix) wechselte innerhalb der Liga zu Gold Coast United.

Weiter beim alten Verein bleiben damit:

Argentinien
José Sand (CA Lanus, 10)

Belgien
Jaime Ruiz (KVC Westerlo, 17 Tore)

Dänemark
Frank Kristensen (FC Midtjylland, 14)
Marc Nygaard (Randers FC, 14)

Weißrussland
Sergey Krivets (BATE Borisov, 8)

Estland
Nikita Andreev (Levadia Tallinn, 12)

Finnland
Hermanni Vuorinen (FC Honka, 6)

Irland
Jason Byrne (Bohemian FC, 11)

Japan
Davi (Nagoya Grampus, 9)

Kroatien
Mario Mandzukic (Dinamo Zagreb, 15)

Mexiko
Héctor Mancilla (Deportivo Toluca, 14)

Neuseeland
Luis Corrales (Team Wellington, 12)

Rumänien
Gheorghe Bucur (FC Timisoara, 16)
Florin Costea (Universitatea Craiova, 16)

Schweden
Tobias Hysén (IFK Göteborg, 9)

Schweiz
Seydou Doumbia (BSC Young Boys, 20)

Tschechien
Andrej Keric (Slovan Liberec, 13)

Ukraine
Oleksandr Kovpak (Tavriya Simferopol, 17)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.