Der Geißbock muss sich den Adler schnappen

Schon am 3. Spieltag zählt es für den 1. FC Köln. Nach dem erwarteten „Fehlstart“ in die neue Saison müssen die Geißböcke am Samstag zwingend gegen Eintracht Frankfurt punkten. Sonst wird es im Blätterwald unruhig und vor allem sind dann die Nerven der Kölner gefragt. Noch wirken einige Spieler gehemmt (allen voran Podolski). Ein Sieg könnte hier den Knoten lösen oder zumindest für mehr Lockerheit sorgen. Nun sind auch die erfahrenen Spieler gefragt, den Rest des Teams zu motivieren, um die Leistung zu stabilisieren. Mondragon ist ohnehin schon in starker Form und soll auch die Frankfurter Stürmer entnerven. Maniche ist in überraschend früher Form. Er ist die feste Stütze im zentralen Mittelfeld. Ganz anders sieht das bei Petit aus. Der Portugiese läuft seiner Form noch etwas hinterher. Soldo soll ernsthaft überlegen ihm eine Pause zu gönnen. Aber Köln braucht einen Spieler, wie Petit.

Mit einer Ausnahme!

Wenn auch Novakovic fit sein sollte, um vom Anpfiff an zu beginnen, könnte Petit geschont werden. Maniche würde dann auf seine defensive Position rücken. Podolski könnte zurück gezogen agieren und Nova in vorderster Front. Ich persönlich glaube aber, dass Nova erstmal nur auf der Bank sitzen würde, um gegebenenfalls als Einwechselspieler noch für Druck zu sorgen. Dafür kehrt Geromel zurück

Diese Aufstellungen erwarte ich für Samstag

———— Mondragon ————
Brecko – Geromel – Mohamad – Womé
——– Petit —– Pezzoni ——–
Freis ——– Maniche ——– Ehret
————- Podolski ————-

——– Meier — Amanatidis ——–
————— Caio —————
— Köhler —————- Teber —
————— Chris —————
– Spycher – Russ — Vasoski – Ochs –
————– Nikolov ————–

Mein Tipp: 3:2
Es wird ein harter Kampf, Eintracht ist gut in Schuss. Aber angepeitscht von den heimischen Fans sollte der erste Sieg glücken. Damit würde Köln auch seine starke Bilanz weiter ausbauen. Bisher gewann der FC 17 von 38 Spielen und verlor nur acht Mal.

Das sagt der Gegner
Auch vor dieser Partie bin ich nicht der Einzige, der sich vor dem Spiel zu der Begegnung äußert. Eintrachtadler Bernd stand meinen Fragen Rede und Antwort.

Spielfeldrand: Glückwunsch zum guten Saisonstart. Hättest du mit vier Punkten aus zwei Spielen vor dem Start gerechnet?
Eintrachtadler: Gerechnet habe ich mit gar nichts, weil die ersten Spiele eigentlich immer unberechenbar sind. Die Testspiele vor der Saison waren zudem ja auch nicht besonders.

Spielfeldrand: Das 1:1 gegen Nürnberg war aber schon zu wenig, oder?
Eintrachtadler: Wenn man das komplette Spiel betrachtet, war das Ergebnis schon ok. Man hatte aber durchaus die Möglichkeit kurz nach der Pause mit dem 2:0 den Sack zu zu machen. Leider ist man aber nach dem Führungstor wieder in die alte „Funkelsche Spielweise“ verfallen und hat sich viel zu weit zurückgezogen. Offensichtlich ist die Mannschaft noch nicht so weit, um in Führung liegend ein Spiel souverän nach Hause zu bringen.

Spielfeldrand: Auffällig, dass Caio den Vorschusslorbeeren nun auch gerecht wird. Was macht Skibbe anders als Vorgänger Funkel oder liegt die Leistungssteigerung gar nicht am Trainer?
Eintrachtadler: Dass „Er“ mit Abstand der beste Fussballer bei der Eintracht ist, wusste sicherlich jeder. Dass Skibbe ihm die Chance gibt, es auch zu zeigen, freut mich natürlich. Ich denke aber, er hat sein ganzes Potential noch lange nicht gezeigt und braucht einfach noch mehr Spielpraxis.

Spielfeldrand: Was erwartest du sonst noch von der Saison?
Eintrachtadler: Spektakuläre Spiele. Einfach wieder Spass haben am Spiel der Eintracht. Von der grauen Maus zurück zur Diva vom Main.

Spielfeldrand: Jetzt geht’s gegen Köln. Nach Sieg und Remis wäre jetzt eigentlich eine Niederlage fällt 😉 Warum werdet ihr trotzdem punkten?
Eintrachtadler: Ich hoffe auf ein Unentschieden. 2:2 am besten. Wir wollen den Kölnern den Start ja nicht komplett versauen und mit einem Punkt können wir prima leben.

Spielfeldrand: Keine Angst vor Poldi und Nova, der wohl auch wieder zurück kehren wird?
Eintrachtadler: Vor Poldi weniger, den hat unser Vasoski bisher immer weichgekocht. Aber Novakovic, das ist ein richtig Guter. Wenn er denn fit ist?!

Spielfeldrand: Wo und wie wirst du das Spiel verfolgen?
Eintrachtadler: Zuhause auf der Couch vor dem Fernseher, mit einem kühlen Getränk, jeder Menge Zigaretten und hoffentlich viel Spass.

Spielfeldrand: Zum Abschluss noch: Dein Tipp für Samstag.
Eintrachtadler: 2:2

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.