Ab ins Westfalenstadion

Der Start ist geglückt. Auch wenn die Leistung nicht berauschend war, aber nach Emden sind wir im Pokal eine Runde weiter, haben hinten zu null gespielt und erwarten nun einen echten Gradmesser. Danach werden wir wissen, wo der 1. FC Köln zur aktuellen Stunde steht. Ein Gegner auf vermeintlicher Augenhöhe wäre mir lieber gewesen, aber wie gesagt: Der Spielplan ist kein Wunschkonzert.

So wissen wir gleich, wo wir wirklich stehen und schlussendlich kann gerade zum Saisonstart schnell eine Überraschung gelingen, wenn der Gegner selbst noch nicht richtig in Schwung ist.

Allerdings hat sich im Dortmunder Kader nicht so viel getan in diesem Sommer, dass dort groß noch Laufwege einstudiert werden müssen. Der neue Goalgetter Barrios scheint ohnehin gut angekommen zu sein. Die Schwarz-Gelben sollten also gleich da sein.

Anders als Köln, wo man weiter auf Novakovic und Maniche wartet, zudem kurzfristig noch Derek Boateng abgegeben wurde und man weiter auf die wahrscheinlich letzte kreative Neuverpflichtung wartet. Man hätte es nicht erwartet, aber gerade die Offensive bereitet mir etwas Kopfzerbrechen. Podolski scheint noch nicht in Topform. Freis ist auf dem Flügel besser aufgehoben. Ishiaku braucht weiter Zeit. Dafür hat sich auf den offensiven Außen viel getan. Sanou und Chihi haben sich hier in den Vordergrund gespielt und sorgen für mächtig Druck. Da müssen auch die Dortmunder Außenverteidiger erstmal gegenhalten.

Im direkten Vergleich gab es bisher 25 Siege, 19 Unentschieden und nur 28 Niederlagen aus FC-Sicht. Allerdings siegten die Dortmunder vor eigenen Publikum 20 Mal und mussten nur sechs Mal als Verlierer vom Platz. Vorteil BVB.

Diese Aufstellungen erwarte ich für Samstag Nachmittag

———— Weidenfeller ————
Owomoyela – Subotic – Santana – Schmelzer
— Sahin —— Tinga —— Kuba —
————— Hajnal —————
——– Barrios —– Valdez ——–

——– Podolski —– Freis ——–
Sanou ————————- Chihi
——– Pezzoni —– Petit ——–
Womé – Mohamad – Mc Kenna – Brecko
———— Mondragon ————

Es wird wohl kein Fußballfest, aber ich hoffe, dass Köln versucht gegen zu halten und auch Akzente in der Offensive setzt. Aber am Ende werden wohl die Borussen – angepeitscht von den eigenen Fans – das entscheidene Tor mehr schießen… 2:1.

Um nicht ganz allein mit meiner Meinung zu bleiben, stand mir Nick von Any given weekend Rede und Antwort.

Spielfeldrand: Barrios hat sich ja ziemlich schnell in Dortmund zurecht gefunden. Was sind deine ersten Eindrücke von ihm?
Nick: Er scheint wirklich einen Blitzstart hinzulegen und vom positiven Empfang in Dortmund angetan zu sein – was natürlich hilft. Was wir trotz Müdigkeit beim Testspiel in Koblenz und jetzt in Weiden von ihm gesehen haben, war vielversprechend. Ich denke er hat absolut das Potenzial, Frei zu ersetzen, aber wir reden natürlich bisher nur von zwei Spielen.

Spielfeldrand: Trauerst du denn Alexander Frei noch ein wenig nach?
Nick: Der positive Einstand von Barrios hilft da natürlich! Ich war nicht glücklich mit dem Weggang, aber man war sich in den letzten Monaten auch nicht mehr sicher, ob Alex Frei mit dem Kopf noch in Dortmund ist. Die Haare hat er sich sowieso immer in Basel schneiden lassen, da war der Wechsel nur konsequent. Ernsthaft – wenn ein gestandener Spieler, der viel für den Verein geleistet hat, wirklich weg will, ist es schwierig, ihn zum Bleiben zu zwingen.

Spielfeldrand: Wen sieht du als idealen Sturmpartner für Barrios?
Nick: Unsere Stürmer haben ja alle diese Eigenschaften, die Jürgen Klopp gerne sieht: Schnelligkeit und Spielstärke. Valdez und Zidan können problemlos mit Barrios zusammenspielen; da muss die Form entscheiden. Ich würde gerne auch mal den jungen Kevin Großkreutz sehen, der in der Vorbereitung überzeugt haben soll.

Spielfeldrand: Glaubst du, dass eure junge Hintermannschaft Poldi & Co. in Schach halten kann?
Nick: Es ist ja dieselbe Besetzung, die in der letzten Saison die zweitwenigsten Gegentore der Liga kassiert hat. Poldi kann kommen!

Spielfeldrand: Ohnehin, was erwartest du vom Auftakt am Samstag?
Nick: Ich erwarte eine tolle Atmosphäre, wie immer am ersten Spieltag, und natürlich Erkenntnisse, ob das so gut weitergeht wie in der letzten Saison. Ich hoffe, den ein oder anderen neuen Spieler zu sehen. Ein Heimsieg darf es auch gerne sein!

Spielfeldrand: Wie und wo wirst du das Spiel verfolgen?
Nick: In der BVB-Kneipe meines Vertrauens in Berlin-Kreuzberg.

Spielfeldrand: Zum Abschluss noch dein Tipp für das Spiel?
Nick: Ich bin optimistisch. Heimsieg, 2:0.

So bitter es klingt, das glaube ich auch… fast…

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.